gemeinsam stark

Bauernhöfe erneut Publikumsmagnet

15. Juni 2016

Foto: Landvolk

Öffentlichkeitsarbeit Es war ein Tag des Ausgleichs und des Miteinanders: Der 11. Tag des offenen Hofes war ein Publikumsmagnet und zog 350.000 Besucher auf 72 Höfe. Bei aller Harmonie wurden kritische Themen nicht ausgespart.

Holger Hennies, einer der fünf Gastgeber im Eröffnungsort Schwüblingsen, sprach die großen Sorgen der Landwirte an: Wirtschaftliche Probleme und noch mehr steigende Auflagen und wachsende Anforderungen. Sie erwiesen sich für kleinere Betriebe häufig als Todesurteil. Der Vorsitzende im Landvolkkreisverband Hannover sagte, große Investitionssummen könne zurzeit kein Milchviehhalter stemmen, um die in der neuen Düngeverordnung geforderten Vorschriften zu erfüllen. „Den bürokratischen Auflagen fühlt sich auch die moderne Landwirtschaft nicht mehr gewachsen“, gab er zu bedenken.

Ministerpräsident Stephan Weil, prominentester Gast, griff den Ball auf und versicherte: „Wir dürfen die Landwirte nicht überfordern. Alle miteinander dürfen wir den Bogen nicht überspannen“, pflichtete er Hennies bei. Großes Lob zollte er dem hohen Niveau der hiesigen Lebensmittelerzeugung. Dahinter stünden zugleich das Verantwortungsbewusstsein und das Engagement der Landwirte.

Den großen Zusammenhalt in der Vielfalt hob Landvolkpräsident Werner Hilse hervor: Ganz gleich ob Biobauer oder konventionell wirtschaftend, Tierhalter oder Ackerbauer, fast alle Höfe hätten sich spezialisiert, seien moderner, größer geworden - und besser. Dies gelte auch für das Image der Landwirtschaft, es sei ebenfalls besser, als es manchmal scheine. Das große Interesse am Tag des offenen Hofes stufte Hilse als Beleg dafür ein.

Fairness in der Berichterstattung versprach NDR 1 Hörfunkchef Eckhart Pohl. Er bezeichnete den Tag des offenen Hofes als einen Tag der Begegnung zwischen Landwirten und Nicht-Landwirten. Und Letztere nutzten das Angebot erneut reichlich aus: Schon frühmorgens strömten die Besucher auf die Höfe. Trecker und Tiere, harte Fakten zu Trinkwasser- und Pflanzenschutz, Kartoffel- und Zwiebelanbau boten die fünf Betriebsleiter. Auf dem Mitmach-Hof Hennies war der Sonntag einer von vielen Tagen des offenen Hofes im Jahr.  
Br

Impressionen auf den Seiten hier oder auch hier.

Artikel Übersicht