gemeinsam stark

Diese Landwirte gestalten die Zukunft

19. Oktober 2017

Foto: M. Nass / CeresAward

CeresAward Drei Landwirte aus Niedersachsen hatten in der Nacht der Landwirtschaft allen Grund zu feiern. Sie haben die Jury überzeugt und sich den CeresAward gesichert. Es gab aber noch mehr Kompetenz aus Niedersachsen.

Drei Niedersachsen wurden vor einer Woche in Berlin mit dem CeresAward ausgezeichnet: Moritz Bartmer gewann in der Kategorie „Geschäftsidee“, Markus Dammann konnte als Kälbermäster überzeugen und Daniel Wehmeyer wurde – nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinen niedersächsischen Mitbewerbern vom Hof Icken  – bester Biolandwirt.

Mit dem Award, der auch als „Oscar der Landwirtschaft“ gilt, werden außergewöhnliche Leistungen der Landwirte in Deutschland in elf Kategorien prämiert. Viele Niedersachsen dürften auch die besten Unternehmerin, Anne Körkel, kennen, die als Anne Hartmann  auf einem Hof im Lüneburger Ortsteil Rettmer geboren ist.

„Landwirtschaft ist vor allem eins – harte Arbeit“, doch ebenso ein „schöner Beruf“, bei dem Selbstständigkeit, Familienfreundlichkeit sowie Verantwortung für Natur und Tiere zusammenkommen. Damit traf Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt in seiner Rede den Nerv der mehr als 350 Gäste.

„Genau das der Gesellschaft und den Verbrauchern zu zeigen, treibt viele Landwirte zur Teilnahme am CeresAward an“, unterstrich agrarheute-Chefredakteur Dr. Uwe Steffin. Lobend hob Schmidt das Engagement und das Herzblut der Landwirte hervor, mit denen sie die eigene und die Zukunft der Branche gestalten.

Zum vierten Mal wurde der Preis vom dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag verliehen, dieses Jahr erstmalig durch das Fachmagazin agrarheute.
Aus über 180 Bewerbern im gesamten deutschsprachigen Raum wählte die Jury 35 Landwirtinnen und Landwirte ins Finale. Anschließend war das Jurorenteam in ganz Deutschland, Luxemburg, Südtirol und Österreich unterwegs, um die Finalisten vor Ort, auf ihren Höfen, zu beurteilen. „Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind Sieger für sich und Repräsentanten der Landwirtschaft“, betonte Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied.

Ackerbauer Georg Mayerhofer aus Ortenburg in Niederbayern errang zum großen Finale des Abends den Titel „Landwirt des Jahres 2017“.
Die Nacht der Landwirtschaft war damit noch lange nicht vorbei! Die Sieger, Finalisten und Gäste feierten bis in die Morgenstunden. Zeit für fröhliche Gespräche bei einem Glas Wein, aber auch für fachlichen Austausch und die Erweiterung des Netzwerks. Der CeresAward soll genau das: den Zusammenhalt in der Branche fördern.        
PI/vgk

Artikel Übersicht