gemeinsam stark

Zwischen Landwirtschaft, Landleben und Politik

15. Juni 2017

Foto: Ausstellungs GmbH Tarmstedt

L P D – Sie ist weit mehr als eine landwirtschaftliche Fachmesse, denn die Tarmstedter Ausstellung ist nicht nur Anziehungspunkt für Landwirte, sie ist eine Messe für die ganze Familie. Die Themenbereiche Haus, Garten und Freizeit sowie Pferd & Mehr und auch die zahlreichen Unterhaltungsangebote wie Karussell und Riesenrad, Puppentheater, Zeltdisco und Tiervorführungen locken Menschen auf eine Ausstellung mit eigentlich landwirtschaftlichem Schwerpunkt. Auf 18 Hektar Fläche zeigen über 700 Firmen und Verbände ihr Angebot. Die Landtechnik ist nach wie vor die wichtigste Branche auf der Messe und nimmt mit der Maschinenausstellung die größte Fläche ein. Landwirtschaftsnahe Unternehmen wie Anbieter von Forst- und Kommunaltechnik, Landschaftspflege oder Transport sind ebenfalls gut vertreten. Vom 7. bis 10. Juli werden wieder etwa 100.000 Besucher auf dem Ausstellungsgelände in Tarmstedt erwartet.

Die Niedersächsische Landjugend (NLJ) nutzt die Ausstellung im traditionellen Landjugendforum am Samstag, dem 8. Juli um 10 Uhr, um mit Fachreferenten und Gästen über aktuelle Entwicklungen zu diskutieren. „Das Thema in diesem Jahr ‚Shitstorm gegen Landwirte und Familien – Wie gehe ich damit um?‘ ist sehr ernst, da es nicht um die Landwirtschaft geht, sondern um die persönliche Betroffenheit der Bauern und ihrer Familien“, sagt NLJ-Agrarreferentin Jana Grafe gegenüber dem Landvolk-Pressedienst. Auf dem Podium des Landjugendforums sitzen in diesem Jahr Referenten, die das Problem aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennen. Unter anderem werden Ricarda Rabe vom kirchlichen Dienst auf dem Lande, die Agrarbloggerin Julia Nissen und der Redakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung, Dirk Fisser, zu Gast sein.

Mit dem Tarmstedter Gespräch am 7. Juli um 15:15 Uhr „Heute für morgen – wählen gehen!“ möchte der Niedersächsische Landfrauenverband Hannover zur Beteiligung an Bundes- und Landtagswahl motivieren. „Jede Stimme trägt dazu bei, die demokratischen Grundlagen zu erhalten. Wer sein Stimmrecht ausübt, entscheidet mit über die Entwicklungen der Zukunft, über die Weichenstellungen für die jetzige und für nachfolgende Generationen“, sagt die stellvertretende NLV-Vorsitzende Nord, Christiane Buck. Mit auf dem Podium diskutieren Ulrika Engler, Leiterin der Niedersächsischen Landeszentrale für Politische Bildung, Antje Gortmann, Politiklehrerin an der Kooperativen Gesamtschule Tarmstedt, und voraussichtlich ein Schüler, der zum ersten Mal wählen geht. (LPD 43/2017)

Mitteilungen Übersicht