gemeinsam stark

Spargel aus Niedersachsen: Das Warten hat ein Ende

12. April 2018

Foto: Landvolk

L P D - In dieser Woche haben die ersten Spargelbauern in Niedersachsen mit der Ernte begonnen. „Wir hätten uns alle einen etwas früheren Saisonstart gewünscht, aber das Wetter hat nicht mitgespielt“, sagt Fred Eickhost von der Vereinigung der Spargelanbauer in Niedersachsen gegenüber dem Landvolk-Pressedienst. Im vergangenen Jahr habe die Spargelsaison bereits Ende März begonnen. Andererseits brauche das beliebte Feldgemüse auch ausreichend Kältestunden zur Ertragsbildung. „Auf die Frostperioden im März hätten die Landwirte gern verzichtet, aber mit den rasant steigenden Temperaturen geht die Spargelernte nun richtig los“, sagt Eickhorst. Noch sind die verfügbaren Mengen noch recht klein, aber das wird sich bei ausreichender Wärme in den kommenden Tagen schnell ändern.

Der in diesen Tagen gestochene Spargel wächst in Dämmen unter drei Schichten schwarzer Folie. Jede Schicht verfrüht die Ernte um etwa eine Woche. Mit dieser Technik lässt sich die Menge steuern und auch reduzieren, wenn zu viel Ware angeboten wird. Dazu werden die Folien mit der weißen Seite nach oben gedreht, der Damm erwärmt sich dann nicht mehr so stark. Der Einsatz der Folien hat den Anbau vereinfacht. Vorher mussten die Stangen zweimal täglich gestochen werden, damit sich die Spitzen in der Sonne nicht violett verfärben. Dies passiert inzwischen kaum noch. Allerdings können die verfärbten Spitzen allenfalls die Optik beeinträchtigen, den Geschmack dagegen nicht.

Bis zum 24. Juni gibt es Spargel ab Hof, an Verkaufsständen und auf dem Wochenmarkt. Aber auch Supermärkte und Discounter haben das königliche Gemüse längst im Angebot. „Dadurch haben viele niedersächsische Betriebe in den vergangenen Jahren einen Wachstumsschub erfahren und ihre Flächen ausgeweitet“, erklärt Eickhorst. Er geht aber davon aus, dass inzwischen eine weitgehende Sättigung erreicht ist und die Spargelanbaufläche nicht weiter wächst. Wird es beispielsweise plötzlich warm, müssen sehr schnelle große Mengen verkauft werden. 2017 wurden in Niedersachen 6.138 Hektar Spargel angebaut, bundesweit waren es rund 23.000 Hektar. Somit kommt mehr als jede vierte Stange deutschen Spargels aus Niedersachsen. Spargel wird nicht nur klassisch im Kochtopf zubereitet, sondern auch mariniert, gebraten oder sogar vom Grill serviert. In Salaten ist er bei sommerlichen Temperaturen eine Delikatesse. Da er beinahe überall auch geschält angeboten wird, eignet er sich bestens für die schnelle Küche. (LPD 28/2018)

< Mitteilungen Übersicht