gemeinsam stark

Zweites Standbein für Junglandwirte wichtig

12. November 2018

Foto: Landvolk

L P D - Auf einem Bein kann man bekanntlich nicht stehen: Das gilt zunehmend für die Landwirtschaft. Den reinen Milchvieh- oder Ackerbaubetrieb gibt es nur noch selten. Höfe stellen sich deshalb wirtschaftlich wieder vielfältig auf, um Einkommensschwankungen – wie sie gerade in diesem Jahr aufgrund der extremen Trockenheit vorkamen – zumindest etwas ausgleichen zu können. Die Niedersächsische Landjugend veranstaltet gemeinsam mit der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft für junge Landwirtinnen und Landwirte die Veranstaltungsreihe „Perspektiven des (Land-wirtschaftens“, teilt der Landvolk-Pressedienst mit.

„Am 29. November geht es auf dem Gänsehof Tapphorn in Lohne-Brockdorf um den Schwerpunkt Einkommensalternativen. Mit Prof. Dr. Ludwig Theuvsen haben wir einen Referenten, der mit seinem Impulsreferat die Notwendigkeit und die Perspektiven von Einkommensalternativen in der Landwirtschaft aus der Sicht des Landwirtschaftsministeriums aufzeigen wird“, stellt Till Reichenbach von der Niedersächsischen Landjugend das Programm vor. Damit es nicht nur theoretisch zugeht, folgen zwei Beispiele aus der Praxis: Gastgeberin Iris Tapphorn präsentiert die wirtschaftliche Vielfalt ihres Hofes mit Zucht, Brüterei, Schlachtbetrieb, Federn, Eiern, Hofladen und Onlineshop. Heiner Johanning von der Johanning Snack GmbH wird den Gästen sein ländlich orientiertes Unternehmen vorstellen. Seit 2010 stellt er umweltschonend Kartoffelprodukte her, in erster Linie Land-Kartoffel-Chips. Mit Dierk Brandt und Johannes Ritz werden zudem zwei Junglandwirte über ihre Einkommensalternativen wie Hühnermobil und Obstplantage bzw. Austernpilzerzeugung berichten. Für den Nachmittag ist eine Diskussion mit Landtagsabgeordneten vorgesehen. „Eine schöne Tradition ist zudem, dass im Anschluss der Veranstaltung die Möglichkeit besteht, den Betrieb des Gastgebers bei einem Rundgang kennenzulernen. Das wird auf dem Gänsehof Tapphorn bestimmt interessant“, lädt Till Reichenbach ein. Anmeldungen bitte unter www.perspektiven.nlj.de. (LPD 86/2018)

< Mitteilungen Übersicht