gemeinsam stark

"Tour de Flur" in der Elbmarsch

28. Mai 2017 - 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Woher kommen Brot, Milch und Fleisch? Wie ernähren und halten wir unsere Nutztiere? Wie sieht der Arbeitsalltag eines Landwirts heute aus?

All diese Fragen können auf der "Tour de Flur 2017" beantwortet werden, die am letzten Sonntag im Mai in der Region Elbmarsch, rund um Marschacht, Drage und Hunden angeboten wird.

Mehrere landwirtschaftliche Betriebe öffen an diesem Tagihre Hoftore und geben Radfahrern die Möglichkeit, Einblicke in moderne Tierhaltung, unterschiedliche landwirtschaftliche Betriebszweige und in aktuelle Energiewirtschaft zu bekommen. Es kann sich über den Arbeitsalltag einer landwirtschaftlichen Familie informiert und unterschiedliche Tätigkeitsfelder der Landwirte erkundet werden.

Am 28. Mai werden Verbraucher jedes Alters und Familien herzlich eingeladen, die Tour mit dem Fahrrad abzufahren. Die reizvolle Elbmarsch- Region verspricht eine tolle Landschaft, ideale Radwege und interessante und zum Teil fast einzigartige landwirtschaftliche Betriebe. Die "Wissen entspannt- Gruppe und das Landvolk haben auch dieses Jahr, sieben Höfe und zwei Verbände gewinnen können, die sich bereit erklären, ihren Hof/ bzw. ihren Betrieb für diesen Sonntag zu öffnen und Verbrauchern vorzustellen.

Die einzelnen Stationen verbindet eine 27 Kilometer lange, ausgeschilderte Fahrradroute, die von den Besuchern individuell in der Zeit von 11 - 17 Uhr abgefahren werden können.

Die sieben Landwirtschaftlichen Betriebe, mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten, z.B. Biogas, Windkraft, Milchvieh, Schweinezucht und -aufzucht, Obstbau, Lohnarbeiten, Ackerbau und Direktvermarktung freuen sich auf interessierte Besucher. Daneben öffnen der Deichverband und der Wasserverband mit dem Schöpfwerk Fahrenholz, sowie die Landwirtschaftkammer und ein Schäfer seine Tore, bzw. stellen ihre Arbeit vor.

Den Besuchern soll auf diesem Weg, die Landwirtschaft mit ihren unterschiedlichen Facetten vorgestellt und erläutert werden. An allen Stationen ist für Verpflegung gesorgt, die Wissensvermittlung u.a. durch Stallführungen etc., steht aber klar im Mittelpunkt.

Weitere Informationen ...