gemeinsam stark

Den Sommer auf dem Land begrüßen

14. Juni 2018

Foto: Ania Schaal

Hannover Der Sommeranfang ist in Niedersachsen nicht nur mit  einem Datum verbunden, er findet auf dem Land statt!  Alle zwei Jahre machen viele Bauernhöfe Mitte Juni ihre Tore weit auf:  Am 17. Juni ist wieder Tag des offenen Hofes.
Appetit auf die Landpartie macht bereits seit Montag NDR 1 Niedersachsen als Medienpartner mit seinem Programm: „Schüssel-Schorse“ begleitet vorab einige Bauern bei ihrer Arbeit. Er will das Leben auf dem Bauernhof darstellen und viele Themen ansprechen. Die Fernsehkollegen von „Hallo Niedersachsen“ widmen der Landwirtschaft ebenfalls ihren Wochenschwerpunkt und richten den Blick auf die Zukunft der Landwirtschaft.

Startschuss in Wietzen
Am eigentlichen Aktionstag, am Sonntag, den 17. Juni ab 10 Uhr, sind alle Interessenten auf den teilnehmenden Betrieben willkommen. Als prominenter Gast wird in 31613 Wietzen (Landkreis Nienburg) Ministerpräsident Stephan Weil mit Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke zur Eröffnung erwartet. Drei höchst unterschiedliche Höfe nehmen dort teil. Familie Sieling hat die Schweinehaltung als Schwerpunkt, bei Familie Windhorst sind es die Sonderkulturen und Familie Claus bietet unter anderem Bauernhofgolf an. So breit gespannt ist auch das Angebot im ganzen Land, sodass für jeden Interessenten etwas dabei sein dürfte.
Die Ackerbauern stellen Sortenversuche vor, allen voran das Klostergut Wiebrechtshausen im Landkreis Northeim. Im Raum Stade bei Familie Borchers in 21709 Burweg soll auch der Flächenverbrauch angesprochen werden. Zu Düngung und Pflanzenschutz sowie Blühstreifen und Insektenschutz gibt es auf fast allen Höfen Informationen, unterstützt von den Feldtafeln des Vereins information.medien.agrar.

Bei den Tierhaltern steht das Tierwohl im Mittelpunkt und sie sprechen auch die Probleme mit Baugenehmigungen an, die mehr Tierwohl zu häufig ausbremsen. Schafhalter verdeutlichen ihre Sorgen, die sich aus der Rückkehr des Wolfes ergeben, und bei den Milchviehhaltern werden Futterrationen und Melkroboter bestaunt. Auch Betreiber von Biogasanlagen sind mit dabei. Höfe, die Schulobst oder Ökogemüse anbieten, stellen sich vor und natürlich Direktvermarkter mit einem Schwerpunkt auf regionalen Erzeugnissen bis hin zum Bauernhofeis. „Landwirte haben viele spannende Ideen, darüber wollen wir mit unseren Gästen ins Gespräch kommen“, verspricht Albert Schulte to Brinke.

Originelle Ideen
Das Lehr- und Forschungsgut Ruthe der Tierärztlichen Hochschule Hannover hat bereits im Vorfeld fast 700 Schulkinder in seine Stallungen gucken lassen und ein „grünes Klassenzimmer“ eingerichtet. Auf dem Hof von Christian Schweer in 31655 Stadthagen gibt der Chor „Kreuz & Quer“ abends ein Konzert. Einen originellen Programmpunkt hat sich Carsten-Wilhelm Drewes in 29320 Hermannsburg (Landkreis Celle) ausgedacht und eine Dorfwette angeboten: Schaffen es die Bavener, um 15 Uhr mit 250 als Huhn oder Hahn verkleideten Personen den Ententanz aufführen zu lassen, stiftet Bauer Drewes ein Spielgerät für den Dorfspielplatz.

Mit Ideen wie dieser beleben Landwirte nicht nur zum Tag des offenen Hofes die Dörfer. Im Gegenzug dürfen sie an dem Tag auf die großartige Unterstützung durch die gesamte Dorfgemeinschaft bauen, allen voran Landjugend und Landfrauen. Auch das Land Niedersachsen fördert die Aktion.
Gabi von der Brelie

Alle teilnehmenden Höfe finden Sie hier: https://www.tag-des-offenen-hofes-niedersachsen.de/


Warum machen wir mit!

„Es gibt immer weniger Bauernhöfe in Deutschland und in Niedersachsen. Damit gehen auch die Bezugspunkte zur Landwirtschaft verloren. Das finden wir sehr schade. Deshalb wollen wir am Tag des offenen Hofes Verbrauchern die moderne Landwirtschaft von heute näherbringen.“
Michael Borchers, Bodenwerder (Kreis Holzminden)

 

Es wird zu oft ein falsches Bild von Landwirtschaft gezeichnet. Bei uns sind die Kühe keine Nummern, sie haben einen Namen. Wir haben mehr Kontakt zu den Tieren als mancher Reiter zu seinem Pferd im Pensionsstall. In unserem Kuhstall zeigen wir, wieviel Tierkomfort ein neuer Boxenlaufstall bietet.“
Sandra Brinkmann, aus Ahlerstedt (Landkreis Stade)

 

Wir freuen uns, dass nun der Tag des offenen Hofes kurz bevorsteht. Wir haben im Dorf gemeinsam viele Ideen entwickelt, geplant und vorbereitet. Nun wollen wir als Team unseren Gästen zeigen, was unsere Landwirtschaft und die tägliche Arbeit auf unseren Bauernhöfen ausmacht.“
Eckhart Pribbernow, aus Arpke (Region Hannover)

 

Historie 1994 lud die Landjugend bundesweit erstmals zu einem Tag des offenen Hofes ein, 50 Höfe nahmen in Niedersachsen vom 25. Juni bis zum 31. Juli teil. Es folgten landesweite Veranstaltungen 1995 und 1996 gemeinsam mit dem Privatsender Antenne Niedersachsen. 1997 war NDR 1 Niedersachsen erstmals als Medienpartner dabei. Seitdem richten Landvolk, Landjugend und Landfrauen die Veranstaltung gemeinsam aus, seit 1998 im Zweijahresturnus. Fast 1.800 Höfe, darunter viele Wiederholer, haben seitdem mitgemacht und ein Millionenpublikum erreicht.
red 

Artikel Übersicht