gemeinsam stark

Deutschland blüht auf

03. Mai 2018

Foto: Hoppe

L P D - Deutschland blüht auf! Niedersachsens Landwirte nutzen die Zeit der Rapsblüte, um auf ihre verschiedenen Initiativen zur Bereicherung der Artenvielfalt hinzuweisen. Dazu zählen Blühstreifen, Blühinseln und viele andere ökologische Trittsteine bis hin zu Feldlerchenfenstern. Biodiversität und biologische Vielfalt sind Landwirten keine Fremdworte, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. Landwirte nutzen die Natur, möchten diese zugleich erhalten, auch für nachfolgende Generationen. Der Verband erinnert an eine landesweite Aktion vom Januar, damals waren landesweit kleine Tüten mit Blühmischungen verteilt worden. Deren Inhalt sollte spätestens jetzt auch in privaten Gärten ausgesät werden, um dort ein ausreichendes Angebot an Blühpflanzen für wildlebende Insekten anzubieten.

In Niedersachsen engagieren sich Bäuerinnen und Bauern schon seit Jahren in verschiedenen Projekten. So hat der Kreisverband Ammerland gemeinsam mit dem Umweltbildungszentrum des Landkreises 2008, einen Arbeitskreis zur Schaffung von Lebensräumen für Insekten gegründet. Dort sind Landkreis, Landvolk, Jäger- und Imkerschaft, Gemeinden, Ortsbürgervereine, Schulen, Landwirtschaftskammer, Baumschulen und Naturschutzverbände einbezogen und stehen in einem regen Austausch. Etwa 250 ha werden jedes Jahr im Landkreis Ammerland als Blühflächen mit der „Ammerländer Landvolkmischung“ angelegt, weitere 200 ha in Zusammenarbeit von Landwirten und Jägerschaft als Blühflächen angelegt. Im Kreisverband Rotenburg/Verden dienen rund 380 ha als Blüh- und Wildäsungsflächen. Erstmals wurde hier 2015 eine „Imkermischung Verden“ angeboten, sie bietet ein besonders langhaltendes Trachtenfließband, damit die Insekten über viele Monate Nahrung finden. Dies sind nur zwei „Leuchtturmprojekte“ unter vielen verschiedenen Angeboten, die landesweit der Erhöhung der Biodiversität dienen. Sticht aktuell das Gelb der Rapsblüte noch sehr auffällig hervor, werden in wenigen Wochen die bunten Bänder der Blühstreifen erfreuen. Sie bieten dann wildlebenden Insekten Nahrung und vielen Kleinlebewesen Rückzugsräume und Deckung. Sie erfreuen aber auch die Sinne all der Menschen, die mit wachem Auge die Landschaft betrachten.  (LPD 33/2018)

Mitteilungen Übersicht