gemeinsam stark

Missverständnisse ausräumen, Wissen vermitteln

12. Juli 2018

Foto: Land und Natur

L P D – Viele Menschen haben von der modernen Landwirtschaft ein falsches Bild, denn nur noch wenige haben einen direkten Bezug zur Urproduktion. Nur wenige wissen, wie die täglich frisch und in bester Qualität hergestellten Waren produziert oder die Nutztiere gehalten werden. Das bietet Nährboden für Missverständnisse, führt zu Vorurteilen und mündet in Diskussionen, die von Unsicherheit, Angst und Unwissenheit geprägt sind. Zudem gaukelt die Werbung den Bürgern ein romantisches Bild der Landwirtschaft vor. „Mit der Land und Natur-Veranstaltungs-GmbH wollen wir der Landwirtschaft ein Gesicht geben und sie erlebbar machen. Wir haben uns für den Schwerpunkt Messen und Veranstal-tungen entschieden, um dem Verbraucher nicht nur realistische Einblicke in die moderne Landwirtschaft, sondern auch die Möglichkeit zum Dialog und Austausch bieten zu können“, erklärt Geschäftsführer Sebastian Kuhlmann gegenüber dem Landvolk-Pressedienst.
Die „Land und Natur – Echt Grün Veranstaltungen und mehr GmbH“ wurde 2017 gegründet. Die 13 Gesellschafter, zwölf Landvolk-Kreisverbände sowie der Bremische Landwirtschaftsverband und der Landesbauernverband Niedersachsen, bringen ihre Erfahrung und Kompetenz ein und haben ein gemeinsames Ziel: Den Dialog zwischen Verbrauchern und Erzeugern fördern! Sie will moderne Landwirtschaft in all ihren Facetten, unabhängig von der Art der Ausrichtung präsentieren. „Wir wollen die gesellschaftliche Bedeutung und ihre Einbindung in ökologische, soziale und ökonomische Zusammenhänge aufzeigen und einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Uns geht es um ein tieferes Verständnis für die Urproduktion und eine höhere gesellschaftliche Akzeptanz“, führt Kuhlmann aus. Ein erster Aufschlag bietet die Sonderschau „Land und Natur“ auf der Messe „HanseLife“, die vom 15. bis 23. September in Bremen stattfindet. In Halle 3 wird die Vielfalt der Landwirtschaft live gezeigt: Gemeinsam mit Maschinenherstellern, Zucht- und Tourismusverbänden oder Jägern und Imkern stellen sich Landwirtschaft und der ländliche Raum vor. An vielen Mitmachstationen kann gemolken, gemessen, gemahlen, gewogen oder gar produziert werden. Auch ein Einblick in die moderne Schweinehaltung ist möglich – zum Tierwohl via Video-Reality-Brillen, die einen direkt in den Schweinestall beamen. Weiterhin können Besucher der Halle 3 in zahlreichen Workshops produktiv werden und beispielsweise Käse selbst herstellen. Für Schulklassen werden zudem Wissens- und Sinnespfade angelegt. Und an den zahlreichen Stationen kann natürlich probiert werden, wie gut es auf dem Lande schmeckt! Regionale Produkte, direkt vom Bauern – da schmeckt man nicht nur die Frische und das Gute, sondern kann auch direkt ins Gespräch kommen und all das fragen, was man schon immer über Landwirtschaft wissen wollte. (LPD 1851/2018)

Mitteilungen Übersicht