gemeinsam stark

Niedersachsen ist Weideland

24. April 2019

Foto: Landvolk Niedersachsen

L P D - Niedersachsen ist nicht nur Milchland, sondern auch Weideland. Diese Tatsache lässt sich nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes bei einer Fahrt durch den Nordwesten des Bundeslandes, die Grünlandregion, deutlich feststellen. In diesen Tagen habe viele Kühe wieder die Möglichkeit zum Weidegang bekommen. Im bundesweiten Vergleich gehört Niedersachsen immerhin zu den Spitzenreitern bei der Weidehaltung: Nach Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein haben hier die meisten Milchkühe Weidegang, mit mehr als 65 Prozent haben zwei von drei Kühen dazu Gelegenheit. Bundesweit kommt nur knapp jede zweite Kuh im Sommer auf die Weide. Die robusteren Jungrinder dagegen haben häufig sogar ganzjährig Ausgang, im Winter wird dann zugefüttert, auch ein Unterstand gegen Wind und Wetter sowie die Wasserversorgung muss jederzeit gewährleistet sein.

Für die Kühe ist der erste Weidegang nach den langen Wintermonaten im Stall eine Freude. Sie toben sich mit regelrechten Bocksprüngen aus. Für Neugierige festgehalten hat den Weideaustrieb Amos aus Ostfriesland für das Videoportal „MyKuhTube“. Im Film mit der Nummer 561 lässt sich das Spektakel nachverfolgen. Allerdings sind die Kühe über die Sommermonate nicht unbedingt ständig zum Weidegang draußen. So mögen es die Tiere nicht gern allzu warm und ziehen bei sommerlichen Temperaturen den schattigen und damit kühleren Stall vor. Eine Fläche von knapp 700.000 Hektar ist in Niedersachsen als Dauergrünland ausgewiesen, davon wird jedoch ein großer Teil als Wiese für die Gewinnung von Grassilage oder Heu genutzt. Und dort steht jetzt auch der erste Schnitt an, damit können die Milchviehhalter endlich wieder ihre Siloplätze auffüllen, denn im vergangenen Jahr fiel die Ernte wegen der großen Hitze deutlich zu gering aus. (LPD 31/2019)

< Mitteilungen Übersicht