Es sieht so aus, als ob wir nicht das finden könnten, wonach Sie gesucht haben. Möglicherweise hilft eine Suche.

Neueste Artikel

Bei Frühkartoffeln ist alles im grünen Bereich

L P DGut erkennbar an der zerzausten Schale liegen die niedersächsischen Frühkartoffeln mittlerweile in den Regalen des Lebensmitteleinzelhandels. „Es geht jetzt überall richtig los“, freut sich Joachim Hasberg, Geschäftsführer der Niedersächsischen Früh- und Veredelungskartoffel-Erzeugergemeinschaft, auf eine gute Ernte mit sehr guten Qualitäten. Er rät den Verbraucherinnen und Verbrauchern, die zarten Knollen möglichst frisch zu kaufen und bald zu essen, denn lagern lassen sie sich aufgrund der geringen Schalenfestigkeit noch nicht. „Die Landwirte roden nur so viel, wie die Abpacker gebrauchen können und von dort werden sie sofort an den Handel weitergeleitet“, verweist er auf die kurzen Wege und den damit verbundenen kleinen CO2-Fußabdruck der deutschen Kartoffeln. Bislang wurden die ersten niedersächsischen Frühkartoffeln hauptsächlich in den Hofläden verkauft.

20. Juni 2024

Auch Jugendliche ohne Hof haben Lust auf Landwirtschaft

L P D – Egal ob Erntezeit ist oder nachts noch einem Kalb auf die Welt geholfen werden muss – die Auszubildenden auf den niedersächsischen Bauernhöfen ziehen mit. Das ist jedenfalls die Erfahrung von Söhnke Schlichtmann aus Oldendorf im Landkreis Stade. Seine Familie bildet seit 1987 Landwirtinnen und Landwirte aus. „Die meisten sind mit der Landwirtschaft aufgewachsen und brennen dafür“, sagt der Landwirtschaftsmeister, der rund 530 Milchkühe hält und 270 Hektar Acker und Grünland bewirtschaftet. Mit etwas Interesse erlernen jedoch längst auch Auszubildende ohne landwirtschaftlichen Hintergrund den Blick für Tiere und Technik. In Niedersachsen stammen mittlerweile 40 Prozent der Auszubildenden nicht mehr vom Bauernhof.

20. Juni 2024

Ab sofort gibt‘s Freiland-Blaubeeren aus Niedersachsen

L P D – Klein und knackig, rund und gesund: Heidelbeeren sind ein Hit in Dauerschleife, seit Jahren aus Müslibechern und Muffins nicht wegzudenken. Das Superfood ist das ganze Jahr im Supermarkt erhältlich, aber erst jetzt kommt das „blaue Wunder“ direkt aus dem Freiland in Niedersachsen. „Wer regional kaufen möchte, sollte auf den Beginn der Saison warten“, sagte Fred Eickhorst von der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer jetzt bei der offiziellen Eröffnung auf dem Hof von Familie Rodemeier in Walsrode/Bockhorn. Die norddeutsche Tiefebene ist das größte Heidelbeer-Anbaugebiet in Deutschland: Mit gut 2.200 Hektar (ha) Anbaufläche ist Niedersachsen mit 65 Prozent der Produktion das Zentrum des gesamten deutschen Heidelbeeranbaus.

20. Juni 2024

Die Sonne sowie wirksame Pflanzenschutzmittel fehlen

L P D – Ein sehr unterschiedliches Bild auf die Ernte 2024 lieferten die Mitglieder des Pflanzenausschusses bei der diesjährigen Getreiderundfahrt. Je nach Standort und der jeweils dort gefallenen Regenmenge reichen die Bestände von Winterweizen und Gerste von gut bis ernüchternd. „Auf den Flächen, wo die Landwirte rechtzeitig aussäen konnten und es nicht zu nass war, da haben wir eine gute Ernte vor uns – doch dafür brauchen wir noch Sonne. Aber auf den Standorten, wo Staunässe herrschte und die Aussaat zu spät war, da werden wir keine Höchsterträge erhalten“, fasst Thorsten Riggert, Vorsitzender des Ausschusses für pflanzliche Erzeugnisse im Landvolk Niedersachsen, die Eindrücke für Niedersachsen zusammen. Das Landvolk rechnet für 2024 insgesamt mit einer leicht unterdurchschnittlichen Ernte. Selbst wenn sich die Erträge beim Getreide gut entwickeln sollten, haben die Landwirte große Bedenken, was die Qualität betrifft.

18. Juni 2024

Die Flächen sind da: Gemeinsam Wegraine aufwerten

Wegenetze sind für die Landwirtschaft wichtig, damit Niedersachsens Bauern gut zu ihren Flächen kommen. Farbenfroh blühende Wegränder sind in Niedersachsens Feldmark aber eher selten zu sehen – stattdessen dominieren artenarme und von Gräsern dominierte Wegränder. „Diese Wegraine sind als Flächen aber vorhanden und können gut für den Naturschutz aufgewertet werden“, ist Vize-Präsident Frank Kohlenberg überzeugt und hat in seinem Heimatlandkreis Holzminden Kommunen, Realverband, Jagdpächter und weitere Beteiligte an einen Tisch geholt, um die Wegränder in Niedersachsens Agrarlandschaft ökologisch aufzuwerten. Vor kurzem wurde am blühenden Wegesrand in der Bremker Feldmark das Projekt in Augenschein genommen: „Sollte die Maßnahme sich positiv entwickeln, ist dies ein enormer Beitrag zur Artenvielfalt und Biodiversität. Schon jetzt wurden fast 30 verschiedene Pflanzen gefunden“, bringt es Kohlenberg auf den Punkt. Er hatte vor vier Jahren im Herbst dieses Projekt gemeinsam mit Feldmarkinteressengemeinschaft, Realverband, Kommune und Landwirt- sowie Jägerschaft auf den Weg gebracht.

17. Juni 2024
Mushardt

Ceres Award mit „Sprit aus Shit“ und Macher mit Mut

Der Ceres Award der Fachzeitschrift „agrarheute“ würdigt außergewöhnliche Leistungen von Landwirtinnen und Landwirten aus Deutschland und dem europäischen Ausland in unterschiedlichen Kategorien. Ceres, die römische Göttin des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit, steht als Leitfigur für den Wettbewerb. Die Auszeichnung, die im Herbst feierlich in Berlin an die Preisträger überreicht wird, bietet eine öffentlichkeitswirksame Plattform, um die Fähigkeiten und Leistungen der Landwirtschaft und darüber hinaus zu zeigen. Aus Niedersachsen sind 2024 zwei Landwirte nominiert worden.

17. Juni 2024