Endspurt am Eiermarkt

Info Geflügel

(AMI/MEG) Wer eine frühzeitige, saisonübliche Nachfragebelebung nach Eiern und damit Preisaufschläge am Spotmarkt erwartet hatte, wurde in diesem Jahr eines anderen belehrt. Erst in der 51. Kalenderwoche zog die Verbrauchernachfrage deutlich an und die Packstellen leerten sich. Anfang Dezember überstieg das Angebot an Eiern noch die Nachfrage. Lediglich Bio- und Freilandeier fanden den gesamten Dezember über rege Abnehmer, hier konnte die Nachfrage nicht immer durch das Angebot gedeckt werden. Die Bestellungen der verarbeitenden Industrie blieben verhalten, hier fehlten die Bestellungen der Gastronomie und der Cateringbetriebe. Erst in der 51. KW kam es zu der erwarteten Preiserhöhung am Spotmarkt. Die Stimmung bei den Produzenten blieb allerdings gedämpft, denn die Eierpreise lagen klar unter dem Vorjahresniveau. Im Januar dürften Corona-Sanktionen, die Vogelgrippe mit den daraus folgenden Exportbeschränkungen, die erfahrungsgemäß abgeschwächte Nachfrage nach den Feiertagen und gestiegene Futterpreise die Hennenhalter vor große Herausforderungen stellen.