Milchmarkt

Info: Milch/Rind

(AMI, ZMB) – In der 9. KW lag die Milchanlieferung auf dem Niveau der Vorwoche. Damit wurde die Vorjahreswoche um 1,7 % übertroffen. Für abgepackte Butter wird von einer stark anziehenden Nachfrage berichtet, welche auf den Coronavirus-Ausbruch zurückgeführt wird. Die Kontrakte für Blockbutter werden zügig abgerufen. Das Neugeschäft verläuft abwartend mit divergierenden Preisvorstellungen zwischen Hersteller und Abnehmer. Die Preise liegen unverändert.

Auf dem Inlandsmarkt besteht, ebenfalls vom Coronavirus-Ausbruch geprägt, eine hohe Nachfrage beim LEH und ein Rückgang im Warenabfluss beim Gastronomiebereich. Der Export innerhalb der EU, auch nach Italien, verläuft normal. Für den Drittlandexport bestehen weiterhin Herausforderungen in der Logistik. Die Preise für Schnittkäse sind aktuell stabil, auf dem Spotmarkt uneinheitlich. Für längerfristige Kontrakte fordern die Hersteller höhere Preise. Die Pulvermärkte stehen weiterhin unter dem Eindruck des Coronavirus-Geschehens, welche demzufolge durch einen ruhigen Geschäftsverlauf und nachgebende Preise gekennzeichnet sind.