Milchmarkt

Info: Milch/Rind

(AMI, ZMB) – Das Milchaufkommen ist in die erste Jahreswoche relativ schwach mit -0,8 % im Vergleich zur Vorwoche gestartet. Damit blieb die Milchanlieferung 1,7 % unter dem Niveau der Vorjahreswoche. Für abgepackte Butter scheint sich nach einer saisonal typisch verhaltenen Nachfrage diese zu beleben. Als Preisnotierungen wurden 3,24 bis 3,50 EUR/kg angegeben (Kempten, 20.01.2021). Blockbutter wird recht lebhaft nachgefragt. Die Notierungen sind auf 3,38 bis 3,48 EUR/kg gestiegen. Schnittkäse wird weiterhin in umfangreichen Mengen im Inland geordert. Die Exporte laufen kontinuierlich. Die Preise tendieren fester. Für Magermilch- und Molkenpulver gehen immer wieder Anfragen ein. Die Preise sind für beide Pulverarten steigend. Vollmilchpulver wird ruhiger nachgefragt bei stabiler Preistendenz.

Beim GlobalDairyTrade (GDT)-Tender am 19. Januar wurden mit + 4,8% erneut höhere Preise (im Durchschnitt über alle Produkte und Zeiträume) notiert. Der GDT-Preisindex hat damit den höchsten Stand seit Mai 2014 erreicht. Mit Ausnahme von Cheddar wurden alle Produkte zu höheren Preisen gehandelt. Die Handelsmenge lag insgesamt bei 29.606 t.