LV Rundschreiben 18/20

Corona – Soforthilfe für landwirtschaftliche Betriebe

Handreichung für Milcherzeuger, die beabsichtigen aufgrund drohender Liquiditätsprobleme einen Antrag auf „Niedersachsen-Soforthilfe Corona mit finanzieller Unterstützung des Bundes“ zu stellen
Das Landvolk Niedersachsen Landesbauernverband hat eine „Handreichung“ für Milchviehbetriebe erstellt, die aufgrund der Marktauswirkungen der COVID-19 Pandemie mit sinkenden Erlösen aus der Milcherzeugung und Viehvermarktung bei gleichzeitig andauernden hohen Kostenbelastungen in den kommenden drei Monaten in Liquiditätsengpässe geraten. Die Beantragung ist nicht als Standardmaßnahme für jeden Betrieb zu verstehen, da nicht jeder Betrieb den notwendigen Liquiditätsbedarf nachweisen kann.
Sollte sich der Betrieb, welcher die Beihilfe im Nachhinein zu Unrecht erhalten hat, nicht bei der NBank melden und zurückzahlen, kann dies erhebliche Konsequenzen für den Betrieb nach sich ziehen (Vorwurf des Subventionsbetrugs).
Betriebe, bei denen die teure Frühjahrsbestellung, hohe (Grund-) Futterzukäufe wegen Futterknapp-heit und hohe Tilgungsleistungen in den drei Monaten anfallen, können eventuell für die Beantragung in Frage kommen.
Die erarbeitete Handreichung soll betroffenen Betrieben Zahlenmaterial liefern, welches sie zur Vorausberechnung für die zukünftig zu schätzenden Betriebseinnahmen verwenden können. Zudem wird angeraten die Plausibilität eingesetzter Daten mit den entsprechenden Molkereien und Viehvermarktern etc. abzustimmen. Die Handreichung wurde am 08.05.2020 den Kreisverbänden zugesendet.
Nähere Informationen zu den Antragsmodalitäten erhalten sie auch auf der Seite der NBank:
https://www.nbank.de/Blickpunkt/Uebersicht-der-Hilfsprogramme/Bundesfoerderprogramm-Soforthilfen-f%C3%BCr-Kleine-Unternehmen/index-3.jsp
Hinweis: Die Antragsfrist endet am 31.05.2020.
(Landesverband)

Die Antragstellung hat weiterhin hohe Hürden. Bei der Kalkulation der Liquidität dürfen folgende Kosten nicht mit eingerechnet werden:

  • Lohnkosten für Angestellte
  • Kosten für Reparaturen von Maschinen und Gebäuden
  • Ersatz- und Neuinvestitionen
  • Private Ausgaben für Lebenshaltung, Altenteil, Alterskasse, etc.

Die maximale Höhe des Auszahlungsbetrages ist gestaffelt nach der Anzahl der Mitarbeiter und dem tatsächlichem Liquiditätsbedarf.
So können beispielsweise Betriebe mit bis zu 5 Mitarbeitern maximal 9.000 € an Liquiditätshilfe erhalten. Betriebe mit 5 bis 10 Beschäftigten können max. 15.000 € erhalten.

Aufgrund der Komplexität empfehlen wir Betrieben, die überlegen einen Antrag auf Soforthilfe zu stellen, den Liquiditätsbedarf für die kommenden 3 Monate zusammen mit Ihrem Steuerbera-ter/Beratungsring zu ermitteln und zu prüfen, ob die Bedingungen für die Auszahlung der Soforthilfe vorliegen. Unserer Meinung nach kommt dieses Programm nur für wenige Betriebe in Frage und es sollte abgewogen werden, ob der Antrag gestellt werden darf.

Handreichung Niedersachsen Soforthilfe Corona.PDF

Betrug im Zusammenhang mit Corona
Im Zusammenhang mit Corona-Soforthilfen wird über unterschiedliche Betrugsmaschen berichtet. So versuchen Kriminelle über falsche COVID-19 Soforthilfeanträge an Unternehmensdaten zu gelangen. Soforthilfe-Anträge sollten nur über die offizielle Internetseite gestellt werden.
Eine andere Masche ist das Versenden von Fake-E-Mails im Namen der NBank, in denen dazu aufgefordert wird, eine Rückzahlung von im Rahmen der Corona-Soforthilfe-Programme des Landes Niedersachsen und des Bundes zu viel erhaltenen Fördergeldern vorzunehmen. Dies kann sowohl Kundinnen und Kunden der NBank betreffen, welche im Rahmen der Corona-Soforthilfe Fördergelder erhalten haben, als auch solche, die keinen Förderantrag gestellt haben. Die Absenderadresse lautet in Niedersachsen corona-zuschuss@nbank.de.com. In der E-Mail befinden sich zwei Anlagen; eine „Rechtsbelehrung_Zuschussempfänger“ und eine „Bescheini-gung_Finanzamt“. Die NBank ist nicht Versender dieser E-Mail!

Agrarumweltmaßnahme GL11: frühester Mähtermin ist veröffentlicht!
Der früheste Mähtermin für die Grünlandflächen in der Fördermaßnahme GL11 wurde für 2020 auf den 12. Mai festgesetzt.
Der früheste Mähtermin in der Maßnahme GL11 wird seit 2008 von der Vegetationsentwicklung einer bestimmten Pflanzenkennart abgeleitet (Blütezeitpunkt des Wiesenfuchsschwanzes). Der DWD ermittelt hierzu jährlich den mittleren Blühzeitpunkt des Wiesenfuchsschwanzes in Niedersachsen.

AFP – Agrarinvestitionsförderungsprogramm
Zur Unterstützung einer wettbewerbsfähigen, nachhaltigen, besonders umweltschonenden, besonders tiergerechten und multifunktionalen Landwirtschaft fördern die Länder Niedersachsen und Bremen unter finanzieller Beteiligung der EU investive Maßnahmen in landwirtschaftlichen Unternehmen.
Das diesjährige Antragsverfahren ist für Anfang Juni vorgesehen. Die Antragsfrist wird voraussichtlich nur 2 Wochen betragen. Für die Beantragung ist je nach Fördervolumen mindestens 1 aktuelles Angebot mit einzureichen. Die Bedingungen werden im Wesentlichen unverändert bleiben. Es sind Vorhaben förderfähig, die besondere Anforderungen in den Bereichen Umwelt-, Klima- oder Verbraucherschutz sowie bei Stallbauinvestitionen zusätzlich im Bereich Tierschutz erfüllen. Nähere Informationen finden Sie unter anderem auf der Internetseite der LWK unter dem Webcode 01032670

Bienenfreundlicher Landwirt
Echt grün – Eure Landwirte“: Verlängerung der Teilnahmefrist bei der Aktion „Bienen-freundlicher Landwirt 2020“ auf 31. Mai.
Cloppenburg. Die Anmeldefrist zur Aktion „Bienenfreundlicher Landwirt 2020“ wurde aufgrund der aktuellen Lage vom 15. Mai auf den 31. Mai ver-längert.
Insekten sind unverzichtbar für unsere tägliche Arbeit und für unser Leben. So hat „Echt grün – Eure Landwirte“ die Aktion „Bienenfreundlicher Landwirt“ 2019 in Zusammenarbeit mit dem Bieneninstitut Celle zum Schutz von Wildbienen und anderen Insekten entwickelt und kontinuierlich weiterentwickelt.
Landwirte, die sich an der Aktion „Bienenfreundlicher Landwirt“ beteiligen, tun dies freiwillig als Selbstverpflichtung mit Maßnahmen, die den Wildbienen nicht nur Nahrung, sondern auch Lebensraum bieten.
Ist der Teilnehmer Mitglied in einem an der Imagekampagne beteiligten Kreislandvolkverband, erhält er ein exklusives Aktionspaket mit zwei Blühstreifeninformationstafeln, fünf Signet-Aufklebern und einem digitalen Emailbanner kostenlos zur Verfügung gestellt.

Anmeldeformular und weitere Informationen zum „Bienenfreundlichen Landwirt“ auf unserer Internetseite www.landvolkhadeln.de/index.php/oeffentlichkeitsarbeit

Endspurt – Flächenanträge 2020 – Termine sichern
Die Antragstellung 2020 geht auf das Ende zu, der 15.05. naht. Dann ist Abgabefrist. Unser Team steht bereit. Bitte vereinbaren Sie unter 04751-9226-0 (in der Landvolk Geschäftsstelle) Ihren Beratungstermin für die Antragserstellung.

Zahlungsansprüche übertragen
Unsere Geschäftsstelle wird wieder Zahlungsansprüche vermitteln, die Kaufverträge schreiben und die Daten buchen. Bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid, welche Anzahl gekauft oder verkauft werden soll. Bedenken Sie, dass überschüssige Zahlungsansprüche nur ein Jahr ruhen dürfen. Im zweiten Jahr ungenutzt werden diese automatisch eingezogen. Bei Fragen wenden Sie sich an Karsten Behrend – 04751-9226-29.

Nährstoffvergleich melden – Frist abgelaufen
Die Nährstoffvergleiche für das Wirtschaftsjahr 18/19 bzw. Kalenderjahr 19 mussten bis zum 30.4. in ENNI, dem neuen elektronischen Meldesystem, eingetragen und übermittelt werden. Verspätete Meldungen sind noch möglich und sollten so bald wie möglich nachgeholt werden.
Für die Meldung der Düngebedarfsermittlung ist noch bis zum 31.5. Zeit.
Saisonarbeitskräfte – Anzeige- und Dokumentationspflicht
Update – 23.04.20: Gemäß § 5 Abs. 5 der Verordnung über die Beschränkung sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat der Arbeitgeber die Arbeitsaufnahme der Saisonarbeitskräfte bei dem zuständigen Gesundheitsamt anzuzeigen. Darüber hinaus ist er verpflichtet, die Maßnahmen der betrieblichen Hygiene und die Vorkehrungen, die er zur Vermeidung der Kontaktaufnahme durchführt zu dokumentieren. Weitere Infos in unseren FAQ auf landvolk.net.

Facebook
Folgen Sie uns schon auf Facebook?
https://www.facebook.com/landvolk.otterndorf/