Presseübersicht vom 15.04.2021

Kreiszeitung: Einbrecher lassen Ferkel ertrinken:

Bereits im Februar ereignete sich im Emsland eine widerliche Tat: Durch Sabotage von Eindringlingen wurden Bodenplatten in einem Ferkelstall gelockert, so dass mind. 60 Tiere in das Güllebecken stürzten und ertranken.

Kreiszeitung: Jäger dezimieren Nandu-Population:

In Mecklenburg-Vorpommern leben Nandus in freier Wildbahn, da die Population überhandnahm, wurde die Bejagung erlaubt. In Folge sank die Anzahl der Laufvögel um fast die Hälfte in zwei Jahren auf gut 160 Exemplare.

Kreiszeitung: Kleine Kälbchen und große Trecker:

Bericht über eine 14jährige Schülerin aus Hessen, die auf dem Hof Kattau in Nordwohlde ein freiwilliges Praktikum von einer Woche gemacht hat. Die Sorge um Schweine, Hühner und Kühe gefiel ihr, aber auch die technischen Arbeiten an der Biogasanlage und auf dem Feld. Sie selbst sei allerdings Vegetarierin, die den Tieren ein „langes, schönes Leben“ wünscht.

Sulinger Kreiszeitung: Landfrauen planen Waldspaziergang:

Am 26. Mai sowie am 3. Juni bieten die Sulinger Landfrauen einen Spaziergang beim Waldpädagogikzentrum Hahnhorst an. Neben viel Wissenswertes soll der der Wald mit allen Sinnen erlebt werden. Anmeldungen bei Bärbel Meyer, Tel. 0 42 72 / 96 37 41, E-Mail:
baerbelmeyer@ewetel.net.

Kreiszeitung: Vortrag: Gärten in Trockenzeiten:

Die Landfrauen Hoya laden am 21. April zu einem online Vortrag ein zum Thema, welche Pflanzen im Garten am besten mit Trockenheit umgehen können. Anmeldung bis zum 19. April per E-Mail an info@kreislandfrauen-hoya.de.

Kreiszeitung: Konsum auf Kosten des Waldes:

Der WWF benennt die größten Importeure von Produkten auf den Regenwaldregionen (Rindfleisch, Soja, Palmöl, Holz und Kaffee) und prangert diese als Mitschuldig an der Zerstörung an. Die EU kommt dabei auf Platz zwei hinter China. Dabei sind die Importe seit 2005 um 40% gesunken. Die Union müsse aus Sicht der Umweltschützer aber noch konsequenter gegen unerwünschte Importe vorgehen und Lieferketten transparenter machen.