Presseübersicht vom 17.02.2021

Kreiszeitung: Schweinestau drückt die Preise:

Das Statistische Bundesamt blickt auf die Schweinepreise des letzten Jahres. Gleich drei Faktoren drücken diese: Fehlender Export aufgrund des ASP-Ausbruchs; fehlende Abnahme wegen geschlossener Gastronomie und der coronabedingte Schweinestau in den Schlachthöfen. Entsprechend fielen die Preise im November um 34,5% und im Dezember um 40% im Vergleich zu den Vorjahresmonaten. Ebenso gab es einen Preisverfall bei Speisekartoffeln von 50%. Nur Obst und Gemüse legten zu. Insgesamt sanken die Preise für landwirtschaftliche Produkte um 9,1%.

Kreiszeitung: Mehr Interesse an Bio-Fleisch:

70% mehr Bio-Geflügel und 51% mehr rotes Fleisch aus ökologischer Produktion wurden im letzten verkauft. Dennoch bewegt sich der Gesamtmarktanteil auf niedrigem Niveau: Bei Geflügel sind es 2,6%, bei anderem Fleisch 3,6%.