Malte Messerschmidt

Ernte des Chia gleicht einem Überraschungsei

L P D – Mit seiner lockeren, offenen und fröhlichen Art begeistert Malte Messerschmidt als bauern_bengel auf Instagram über 13.500 Follower, wenn es darum geht, die moderne Landwirtschaft zu zeigen. Doch beim Thema Chia, den der 24-jährige Agrarstudent zum zweiten Mal auf insgesamt 2,4 Hektar (ha) angebaut und Ende Oktober geerntet hat, verfliegt die gute Laune. „Die Ernte des Chia war eine leichte Katastrophe“, gibt der Bauernbengel aus dem südniedersächsischem Eimen offen zu. Es gab gewaltige Probleme beim Drusch: „Zu feucht, zu viel Fremdbesatz und zu viel Pflanzenmasse hatte ich auf zwei Hängern“, schildert der Nebenerwerbslandwirt seine nunmehr zweite negative Ernte-Erfahrung in Folge gegenüber dem Landvolk-Pressedienst.

17. November 2022
Zuckerrübenernte

Zuckerrüben haben beim Ertrag noch zugelegt

L P D – Die diesjährige Zuckerrübenernte neigt sich langsam dem Ende zu: In großen Mieten lagert die süße Feldfrucht derzeit am Rand der Rübenfelder und wartet darauf, in die jeweilige Zuckerfabrik transportiert zu werden. „Die Sommertrockenheit hat vielen Rübenbeständen zu schaffen gemacht“, sagt Eckhard Hinrichs, Vorsitzender des Dachverbandes Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ) im Gespräch mit dem Landvolk Pressedienst. „Durch die Niederschläge zu Beginn der Ernte im September konnte die Rübe allerdings in den vergangenen Wochen in einigen Regionen noch an Ertrag zulegen.“

17. November 2022

Alpakas: Wandern, Wolle, Wolf und Wirtschaftszweig

L P D – Sie sind bei der Jugend hipp, ihr Aussehen ist putzig und ihr ruhiges und gutmütiges Wesen dient dem Menschen zur Entspannung: Alpakas. Ihr Anblick auf Niedersachsens Bauernhöfen sorgt immer noch für Erstaunen. Auf den Wiesen rund um Hof Langhorst im Süden von Diepholz laufen jedoch schon seit 2009 die aus Südamerika stammenden Lasten- und Wolltiere. „Als wir beschlossen hatten unsere Rindviehhaltung aufzugeben, stellten wir schnell fest, dass die Weide rund um den Hof weiter gepflegt werden muss. Also schafften wir uns als Hobby drei Alpakas an. Daraus hat sich mittlerweile eine Herde mit 13 bis 15 Tieren entwickelt“, berichtet Jürgen Langhorst vom Beginn seiner Alpakazucht gegenüber dem Landvolk-Pressedienst. 

14. November 2022
Abendstimmung Landwirtschaft

Wenn aus dem November-Blues Depressionen werden

L P D – Krisen ohne Ende – das kann auch Hartgesottenen aufs Gemüt schlagen. Wenn aus einem kleinen November-Blues Depressionen werden, ist professionelle Hilfe gefragt. Speziell für die Bedürfnisse von Bauernfamilien hat die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, kurz SVLFG, ein Informationspaket und Seminare zum Thema „seelische Gesundheit“ zusammengestellt, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. In Niedersachsen verzeichnen die landwirtschaftlichen Sorgentelefone aktuell mehr Zulauf.

14. November 2022

Digitaler Ackerbau – Von der Forschung in die Praxis

L P DDie Digitalisierung des Ackerbaus schreitet voran und bietet große Potentiale für effiziente, ressourcenschonende und kostengünstige Arbeitsprozesse. Doch wie setzen die Beteiligten den Wissenstransfer von der Forschung in die Praxis erfolgreich um? Wie wird sich das Berufsbild Landwirt durch die Digitalisierung verändern? Welche Möglichkeiten des Kompetenzaufbaus bieten dazu die berufliche, die akademische oder die private Aus-, Fort- und Weiterbildung? Antworten darauf will die kostenlose Tagung „Digitaler Ackerbau – von der Forschung in die Praxis“ des Netzwerks Ackerbau Niedersachsen (NAN) am 30. November auf Burg Warberg geben. Dafür sind laut Landvolk-Pressedienst noch Plätze frei.

14. November 2022

Was passiert bei einem Blackout in der Landwirtschaft?

LPD – Energie ist für die Landwirtschaft unverzichtbar: Kühe melken, füttern, Ställe warmhalten – viele Prozesse sind automatisiert und digitalisiert; ohne Strom läuft da nichts. „Tierhaltende Landwirte haben fast alle Notstromaggregate auf ihren Höfen, so dass sie im Fall eines Blackouts autark wären“, erläutert Landvolk-Vizepräsident Ulrich Löhr im Gespräch mit dem Landvolk-Pressedienst. „Viele Betriebe investieren seit Beginn der kostentreibenden Energiekrise zudem vermehrt in Technologien, die es ermöglichen sich unabhängig von Stromausfällen zu machen. Das ist ein bisschen wie in einem Stellwerk, denn die Versorgung der uns anvertrauten Tiere muss jederzeit gewährleistet sein.“

10. November 2022

Öko liefert Antworten und stärkt den ländlichen Raum

Niedersachsens neue Landesregierung sowie die weiter allgemein positive Unterstützung der Verbraucherinnen und Verbraucher in den Bereichen Umwelt-, Natur-, Tier- und Klimaschutz sorgen bei den Landwirten im Öko-Bereich weiter für eine positive Grundstimmung – trotz der aktuellen Krise mit hohen Rohstoff- und Energiepreisen ausgelöst durch den Ukraine-Krieg. „Weil die Regierung trotzdem an den Ausbauzielen des Ökolandbaus mit dem Öko-Aktionsplan 2030 festhält, heißt es für uns Ökolandwirte diese Phase der Kaufzurückhaltung zu überstehen. Danach werden die Verbraucher verstärkt auf Bio-Produkte zurückgreifen, denn sie wissen, dass sie sich, der Umwelt und der Region somit etwas Gutes tun“, fasste Carsten Bauck, Ausschussvorsitzender „Ökolandbau“ im Landvolk Niedersachsen, bei einer Sitzung des Ökoausschusses zusammen.

10. November 2022

Profi-Gemüsebautag endlich wieder in Präsenz

Nachdem die vergangenen beiden Profi-Tage als Webseminare durchgeführt werden mussten, findet der Profi-Tag Gemüsebau 2022 wieder als fester Termin der Branche am Dienstag vor Buß- und Bettag, 15.  November, als Präsenzveranstaltung in Hannover-Ahlem statt, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. Unternehmer, Führungs- und Nachwuchskräfte aus der gemüsebaulichen Praxis, Wissenschaft, Forschung sowie der Wirtschaft können sich auf informative Vorträge zur aktuellen Marktlage, zum Pflanzenschutz, zur GAP-Reform und zu besonderen Produktionstechniken im Gemüsebau freuen. Die Veranstaltung findet im Neubau der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Wunstorfer Landstraße 9 in Hannover von 9 bis 16.30 Uhr statt.

10. November 2022

Fehlende Finanzmittel gefährden Naturschutz-Engagement

L P D – Mehr als 100 Millionen Euro fehlen angeblich im Zeitraum von 2023 bis 2027 im Haushalt des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums, um das Angebot von Landwirtinnen und Landwirten zur Teilnahme an Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM) vollständig bedienen zu können, teilt der Landvolk-Pressedienst mit. Für knapp 180.000 Hektar haben mehr als 8000 niedersächsische Betriebe die Förderung von freiwilligen AUKM-Maßnahmen angemeldet. Die ausscheidende Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast hat dazu kürzlich verkündet, dass sie daher nachträglich betriebliche Obergrenzen bei den Zuschüssen des Landes, die weit überwiegend aus Mitteln der EU finanziert werden, festgelegt hat.

7. November 2022

Argumente sind in Brüssel auf fruchtbaren Boden gefallen

L P D – „Durchaus zufrieden“ zeigte sich Landvolkpräsident Dr. Holger Hennies mit den ersten Ergebnissen einer Delegationsreise nach Brüssel. Gemeinsam mit den Vize-Präsidenten Jörn Ehlers, Manfred Tannen und Ulrich Löhr sowie Landvolk-Geschäftsführer und Umwelt-Fachreferent Hartmut Schlepps hat Hennies verantwortlichen Mitgliedern des Europäischen Parlaments zum Thema „Verordnung zur nachhaltigen Nutzung von Pflanzenschutzmitteln“ (SUR-VO) erläutert, welche gravierenden Auswirkungen eine solche Verordnung auf zahlreiche wirtschaftende Betriebe in Niedersachsen hätte.

7. November 2022