Landfrauen schätzen die Beratung des Sorgentelefons

Landwirtschaftliche Sorgentelefone
Anrufe beim Sorgentelefon können anonym getätigt werden, Foto: Landpixel

Landfrauen spenden 300 Euro – Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit

L P D – „Gut, dass ich angerufen habe!“ – diesen Ausspruch hören die Mitarbeiter des Landwirtschaftlichen Sorgentelefone in Oesede, Barendorf und Rastede oft am Ende eines Gesprächs. Diese große Hilfe für die Familien auf dem Land wissen auch die Landfrauen zu schätzen. Wie der Landvolk-Pressedienst schreibt, hat der Kreisverband der Landfrauen Stade daher 300 Euro an das landwirtschaftliche Sorgentelefon gespendet.

„Wir Landfrauen kommen alle aus der Landwirtschaft und wissen um die Probleme und Sorgen auf den Höfen“, sagt Rita Sumfleth vom Kreisverband der Landfrauen Stade. Sie ist froh, dass es mit dem landwirtschaftlichen Sorgentelefon ein professionelles Angebot speziell für landwirtschaftliche Familie gibt. „Wir stehen immer wieder in der Kritik der Verbraucher, das belastet die Landwirte und ihre Familien“, nennt die Landfrau einen großen Wermutstropfen der Arbeit auf den Bauernhöfen. Zudem wachse der bürokratische und finanzielle Druck. Gerade bei familiären Sorgen sei es wichtig, aus dem eigenen Gedankenkarussell herausgeholt zu werden und die Gedanken wieder in eine positive Richtung zu lenken.

„Durch Corona sind die Menschen viel mehr zu Hause, da eskalieren innerfamiliäre Konflikte eher“, weiß Constanze Brinkmann, Geschäftsführerin der Ländlichen Familienberatung und des Landwirtschaftlichen Sorgentelefons Oesede. Für sie ist es wichtig, die Haltung der Menschen wertzuschätzen und sie darin zu bestärken, über ihre Probleme zu reden. „Da gibt es viele Situationen, die bedrückend sind“, lautet ihre Erfahrung.

Der anonyme Anruf beim Sorgentelefon, der manchmal eine halbe bis dreiviertel Stunde dauert, gibt dem Anrufer die Möglichkeit, seine Gedanken zu sortieren. Dabei geben die Berater jedoch keine konkreten Ratschläge, sondern leiten den Anrufer durch Fragen zu seinen eigenen Antworten. „Nach der ersten Ausweglosigkeit ist es wichtig, die Person wieder ins Handeln zu bringen“, erläutert Brinkmann das Ziel der Hilfe zur Selbsthilfe. Sie freut sich daher sehr über die Spende und bedankt sich herzlich beim Kreisverband der Landfrauen Stade.

„Das bestätigt uns in unserer Arbeit und zeigt, dass unser niedrigschwelliges Angebot der Telefonberatung sehr gut ankommt“, sagt Brinkmann. Die Spende zeige, wie wertvoll der ehrenamtliche Einsatz des Sorgentelefons für die Menschen auf den Höfen sei.

Das Sorgentelefon ist außer an den Feiertagen jeweils Montag, Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 19.30 bis 22 Uhr unter der Nummer 05401-8668-20 zu erreichen. In Barendorf lautet die Rufnummer 04137-812540, in Rastede 04402-84488. Die Ländliche Familienberatung Oesede ist an den Werktagen unter der Rufnummer 05401-8668-62 erreichbar. (LPD 28/2021)

Ansprechpartnerin für diesen Artikel

Wiebke Molsen

Redakteurin

Tel.: 0511 36704-30

E-Mail-Kontakt