Niedersachsen richtet Berufswettbewerb aus

Landjugend Berufswettbewerb
Foto: Landjugend

Berufsschulen müssen Teilnehmer bis 6. Oktober anmelden

L P D – Grüne Berufe sind voller Leben: „Mit Herz und Hand – smart fürs Land!“ Unter diesem Motto steht der 35. Berufswettbewerb für Auszubildende in der Land-, Haus- und Forstwirtschaft sowie Fachschüler in der Landwirtschaft, dessen bundesweite Eröffnung am im Februar 2021 in Rotenburg an der Wümme gefeiert wird und zu dem sich die Teilnehmer bis zum 6. Oktober anmelden können. „Der Berufswettbewerb bietet für uns eine gute Möglichkeit, die Öffentlichkeit über den hohen Ausbildungsstand und die umfassende Qualifikation der Grünen Berufe zu informieren und eine aktive und positive Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben“, sagt  Landvolk-Präsident Albert Schulte to Brinke und macht damit deutlich, welch großen Stellenwert das Landvolk Niedersachsen der Ausbildung beimisst. Er wirbt für die Teilnahme an dem Wettbewerb, bei dem der Nachwuchs sein Können unter Beweis stellt und sich fachlich miteinander misst.

Niedersachsen ist nach elf Jahren wieder der Ausrichter der bundesweiten Auftakt- und Abschlusswettbewerbe. Am 8. Februar 2021 findet die bundeszentrale Eröffnung an der Berufsbildenden Schule in Rotenburg statt und der abschließende Bundesentscheid wird vom 7. bis 11. Juni im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum in Echem durchgeführt. Die dazwischenliegenden Kreisentscheide der Sparte der landwirtschaftlichen Auszubildenden an den Berufsbildenden Schulen (BBS) finden im Zeitraum vom 8. bis 15. Februar 2021 statt, die landwirtschaftlichen Fachschüler messen sich im Zeitraum vom 8. bis 28. Februar 2021 genauso wie die hauswirtschaftlichen Auszubildenden und die forstwirtschaftlichen Auszubildenden. Die Gebietsentscheide finden am 23. März 2021 an der BBS Ammerland/Rostrup 25. März 2021 und an der BBS Celle Albrecht-Thaer-Schule (nur für die Sparte landwirtschaftliche Auszubildende) statt. Der Landesentscheid folgt am 23. und 24. April 2021 in der DEULA Westerstede. „Der Berufswettbewerb ist ein gutes Signal dafür, dass junge, engagierte und qualifizierte Fachkräfte für die Zukunft immer wichtiger werden“, sagt Schulte to Brinke. Niedersachsen sei im Rahmen des Berufswettbewerbs eines der aktivsten und erfolgreichsten Bundesländer, betont er. Die Aufgabenstellung werde seit Jahren kontinuierlich an zukünftige Anforderungen der Grünen Berufe angepasst. Somit trage der Berufswettbewerb nicht nur zur fachlichen Weiterqualifikation bei, sondern ist gleichzeitig auch eine gute Vorbereitung auf Prüfungssituationen. „Mit dem Wettbewerb werden für den beruflichen Erfolg wichtige Eigenschaften wie Selbstständigkeit, Kooperationsbereitschaft und Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem wirksam gefördert“, sagt Schulte to Brinke abschließend. (LPD 74/2020)