Es sieht so aus, als ob wir nicht das finden könnten, wonach Sie gesucht haben. Möglicherweise hilft eine Suche.

Neueste Artikel

Biomarkt denns

Marktaussichten für „Bio“ sind wieder besser

L P DDer Lebensmitteleinzelhandel (LEH) will sich nach Einschätzung von Diana Schaack, Marktanalystin für Öko-Landbau bei der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) in Bonn, mit Bio- und Verbandsware wie Demeter oder Naturland profilieren und nimmt den Öko-Erzeugern aktuell auch deshalb größere Mengen Verbandsware ab. „Auch im Fachhandel zeigt sich die Trendwende“, sagte die Expertin im Landvolk-Ausschuss für Öko-Landbau bei der jüngsten Sitzung in Hannover. Zudem werde „Bio“ auch vermehrt im Außer-Haus-Verkauf, also bei Kantinen, Restaurants und Lieferdiensten nachgefragt. Den Ausschuss-Vorsitzenden Carsten Bauck stimmten diese Marktaussichten durchaus froh: „Trotz aller Schwierigkeiten, vor allem mit dem Wetter und teils fehlender Lagerka-pazitäten, können die Biobauern wirklich zuversichtlich Richtung Frühjahr schauen“, fasste der Unternehmer die Stimmung im Fachgremium zusammen.

29. Februar 2024
Wegränder

Landwirtschaft will Wegränder für Naturschutz nutzen

L P D – Mit einer gemeinsamen Initiative wollen das Landvolk Niedersachsen und die Stiftung Kulturlandpflege die Wegränder in Niedersachsen ökologisch aufwerten und rufen Akteure im ländlichen Raum zum Mitmachen auf. „An den Wegrändern verbergen sich gewaltige Potentiale für den Naturschutz. Das landwirtschaftliche Wegenetz in Deutschland hat eine Länge von circa 325.000 Kilometer. Bei einer durchschnittlichen Wegrandbreite von nur 1,5 Metern je Seite entspräche dies bereits einer Gesamtfläche von fast 100.000 Hektar (ha). Diese Fläche ist größer als die Fläche der Stadt Berlin. Für die Artenvielfalt unserer Agrarlandschaft spielen Wegränder somit eine wichtige Rolle“, erklären Hubertus Berges, Vize-Präsident des Landvolks Niedersachsen, und Björn Rohloff von der Stiftung Kulturlandpflege gegenüber dem Landvolk-Pressedienst. Ziel der Wegrand-Initiative sei es, die Naturschutzqualität der Seitenräume von Wirtschaftswegen nachhaltig zu sichern und zu verbessern.

29. Februar 2024
Landfrauen

Landfrau des Jahres 2024 gesucht

L P D – „Ehrenamtliches Engagement ist eine der wichtigsten Stützen im ländlichen Raum. Die Auszeichnung ,LandFrau des Jahres‘ würdigt diesen Einsatz für die Gemeinschaft und regt zum Nachahmen an. Es sind Frauen wie diese, die den Deutschen LandFrauenverband prägen und ihm sein Gesicht geben. Wir als Niedersächsischer LandFrauenverband (NLV) unterstützen diesen Aufruf nur zu gern und fordern die ländliche Bevölkerung auf, diese Frauen, die den ländlichen Raum ausmachen, für diese Auszeichnung vorzuschlagen“, bekräftigt die Präsidentin des NLV, Elisabeth Brunkhorst, gegenüber dem Landvolk-Pressedienst ihren Appell.

29. Februar 2024
Junglandwirtetag 2024

Junglandwirte fordern faire Rahmenbedingungen

L P D – „Die Politik soll uns nicht retten. Wir brauchen als Unternehmer jedoch endlich praxistaugliche und verlässliche Rahmenbedingungen, deren Ziele und Vorgaben aufeinander abgestimmt sind“, brachte es Philipp Hattendorf, Vorsitzender der Junglandwirte Niedersachsen, beim Junglandwirtetag in Nienburg auf den Punkt. Unter dem Motto „Weiter denken – Berufsnachwuchs braucht Perspektiven“ begrüßte er heute dort rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und sendete Forderungen an die Politik: „Heute so, morgen so. Das zehrt an den Nerven und muss sich ändern“, richtete er sich direkt an die anwesende niedersächsische Landwirtschaftsministerin Miriam Staudte.

26. Februar 2024
Zuckerrübenernte

Schwierige Rübenernte und lange Kampagne

L P DViele Rüben, wenig Zucker: Auf diese Formel lässt sich die Bilanz der Kampagne 2023/24 in Niedersachsen bringen. Dr. Heinrich-Hubertus Helmke, Geschäftsführer des Dachverbands Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ) findet dazu deutliche Worte: „Andauernde Niederschläge und starke Fröste mit wechselnden Auftauphasen haben allen Beteiligten eine herausfordernde Zuckerrübenernte beschert. Solche Bedingungen gab es für die Zuckerbranche lange nicht. Aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse ist es leider nicht gelungen, die letzte Rübe vom Feld zu holen.“

26. Februar 2024
Pflanzenschutzspritze

Neue Ideen für den Einsatz von Pflanzenschutz

L P D – So wenig wie möglich, so viel wie nötig: Nach diesem Grundsatz und den offiziellen Vorgaben bringen Landwirtinnen und Landwirte den Pflanzenschutz auf ihren Feldern aus. Wie dies künftig noch weiter optimiert werden kann, steht sowohl fachlich wie politisch dauerhaft auf der Agenda. Vor diesem Hintergrund hat sich der Pflanzenausschuss des Landvolks Niedersachsen jetzt mit der Frage befasst, welchen Beitrag die Praktiker leisten können, um Minderungsziele erreichen zu können. „Das stellt uns vor große Herausforderungen. Aber wir haben gute Ideen, wie das funktionieren kann“, sagte Ausschussvorsitzender Karl-Friedrich Meyer, der in dieser Funktion zum letzten Mal die Sitzung geleitet hat.

26. Februar 2024