Fachtagung Bundesverband Rind und Schwein: Wunsch und Wirklichkeit – gesellschaftliche Erwartungen und landwirtschaftliche Realitäten

Vor dem Hintergrund globaler Krisen und Konflikte wird viel über einem neuen Gesellschaftsvertrag für eine nachhaltige Landwirtschaft und eine neue Architektur der europäischen Agrarpolitik gesprochen. Die politischen Akteure sind dabei sowohl Getriebene als auch Impulsgeber für neue Auflagen sowie Treiber für deren Umsetzung.

Gemeinsam mit der Gesellschaft wurde überlegt, wie eine zukunftsfähige Tierhaltung gestaltet werden kann. Wissenschaftliche Beiräte haben die Notwendigkeit eines Wandels erkannt und Expertenkommissionen haben Wege für eine praktikable Umsetzung und Finanzierung vorgelegt. Passiert ist jedoch in den letzten 10 Jahren wenig. Die gesetzlichen Anforderungen auf europäischer und nationaler Ebene sind gestiegen, ohne Aussicht auf eine Refinanzierung der gestiegenen Kosten über die Ladentheke.

  • Wie soll der Umbau der Tierhaltung finanziert werden, welche Perspektiven haben die Tierhalter und welche Rolle spielen dabei die Anforderungen aus Brüssel?
  • Was bedeutet das für eine widerstandfähige, wettbewerbsfähige deutsche Landwirtschaft?
  • Wie lässt sich das Spannungsfeld aus gesellschaftlichen Erwartungen und unternehmerischen Notwendigkeiten auflösen?
  • Wie können die zunehmenden Spannungen zwischen Landwirtschaft und den Regierungsparteien abgebaut werden?
  • Ist die Erzeugung tierischer Lebensmittel auch weiterhin systemrelevant?

Über diesen Themenkomplex möchte der Bundesverband Rind und Schwein mit Experten in Leipzig diskutieren.

Weitere Informationen zum Tagungsort und unseren Referenten finden Sie auf der Fachtagungsseite: https://www.rind-schwein.de/brs-de/fachtagung-2024-leipzig.html

Datum: 22.04.2024
Ort: Leipzig
Veranstalter: Bundesverband Rind und Schwein e. V.