Landwirtschaftliche Methoden der Grünlandnutzung und der Schutz von Grünland

Ökologische und ökonomische Ansprüche an unsere heutige Kulturlandschaft, vor allem auch an Grünlandflächen, gehen oft weit auseinander. Auf der einen Seite sollen artenreiche und extensiv genutzte Grünlandflächen durch angepasste Nutzungssysteme für die Biodiversität erhalten bleiben oder entwickelt werden, andererseits steht die Landwirtschaft unter hohen ökonomischen Sachzwängen, die eine möglichst effiziente Nutzung der Flächen bei wachsenden rechtlichen Auflagen erfordert.

Doch wie kann man diesen konträren Ansprüchen gerecht werden? Wo gibt es auch gemeinsame Interessen? Allen Beteiligten ist mittlerweile klar, dass es einer gemeinsamen Strategie zur Lösung dieser Zielkonflikte bedarf.
Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Ansprüche und Wünsche an die Kulturlandschaft dargestellt und mögliche Lösungsansätze diskutiert werden. Im Anschluss daran erfolgen Berichte aus der Praxis, die weitere Wege zur Auflösung der Konflikte vorstellen sollen und so den Blick in eine gemeinsame Richtung lenken können. Das Thema Ausgleichsmaßnahmen in der Praxis rundet die Veranstaltung ab. Im Fokus dieser Veranstaltung steht dabei immer das Thema Grünland.

Leitung:
Mathias Paech, Grünlandzentrum Niedersachsen/BremenTjede Nordhoff, Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz

Teilnahmebühr: 40,- €
Programm

Datum: 19. Mai 2021
Veranstalter: Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz