LandFrauen machen Landfrauen stark

Foto: Landvolk Niedersachsen
Bild-Download des Originals: | Web-Version:

Bildungsangebote, Ehrenamt und Workshops dienen der Selbstverwirklichung

L P D – Seit über 100 Jahren kämpfen Frauen für ihre Rechte. Ein langer Kampf, bei dem zwar viel erreicht wurde, der aber noch nicht zu Ende ist. Am 8. März wird jedes Jahr auf die ungleichen Verhältnisse zwischen Männern und Frauen am Weltfrauentag bzw. am internationalen Frauentag aufmerksam gemacht. Immer noch gibt es große Unterschiede bei der Gehaltsstruktur, gibt es Gewalt an Frauen, gibt es zu wenige Frauen in Führungspositionen in Unternehmen und Parteien, stehen Frauen vor ungelösten Arbeitszeitproblemen und haben geringere Karrierechancen als Männer. „Frauen können ganz sicher nicht weniger als Männer. Damit sie sich aber auch trauen, in klassischen Männerdomänen selbstbewusst zu agieren, bieten wir unsere Workshopreihe ‚Er-folg wird weiblich‛ an. Hier lernen die Frauen, typisch männliches Verhalten zu durchschauen und gekonnt darauf zu reagieren“, erklärt die Vorsitzende des Niedersächsischen LandFrauenverbandes (NLV), Elisabeth Brunkhorst anlässlich des Internationalen Frauentags.

„Auch mit unseren anderen Bildungsangeboten stärken wir die Frauen auf dem Land. Mit 70.000 Frauen in 269 LandFrauenvereinen und 39 Kreisverbänden sind wir überall direkt vor Ort“, führt Brunkhorst weiter aus. Stolz ist die Vorsitzende darauf, dass verstärkt junge Frauen auf die Angebote des NLV zurückgreifen und sich in die Verbandsarbeit einbringen. Themen und Anspruch haben sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Bildung ist aber immer noch der Schlüssel zum Erfolg, daher reicht das ganzjährige Programm des NLV von Wissensvermittlung im Bereich Landwirtschaft bis hin zu Social-Media-Workshops. „Das Themenspektrum unserer über 8.000 Veranstaltungen mit über 250.000 Teilnehmerinnen reicht von Frau, Familie, Gesellschaft, Landwirtschaft, Verbraucherbildung, Hauswirtschaft, Ernährung, Sport, Gesundheit, Entspannung, Neue Medien, Kultur und Soziales, Persönlichkeitsentwicklung bis hin zur Qualifizierung des Ehrenamtes“, beschreibt Elisabeth Brunkhorst das große Angebot für Frauen. Nicht nur die Themen, auch das Arbeitsfeld der Frauen auf dem Land hat sich gewandelt. Sie agieren als Bäuerinnen, Landwirtinnen, Landfrauen, Betriebsleiterinnen, Unternehmerinnen, mitarbeitende Familienkräfte und in vielen anderen Berufsfeldern. Über Jahre hinweg haben sie es im Zuge der Gleichberechtigung geschafft, erfolgreich die technischen und wirtschaftlichen Bereiche zu besetzen, aber in den Agrarstatistiken sind Frauen mit ihren Arbeitsfeldern in der Landwirtschaft ein nachrangiges Thema. In Niedersachsen gehören acht Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe Frauen, bundesweit wurden 2016 knapp zehn Prozent der 275.400 landwirtschaftlichen Betriebe von Frauen geführt. „Da ist noch viel Luft nach oben, damit Erfolg auf Höfen weiblich wird“, sagt Elisabeth Brunkhorst. (LPD 18/2020)

Dies könnte Sie auch interessieren: