nicht angemeldet | anmelden
Fast 6.000 Auszubildende lernen in der Landwirtschaft -

Ausbildung in der Landwirtschaft ist gefragt

L P D – Zum 1. August startet für viele Jugendliche das Ausbildungsjahr. Die Corona-Pandemie hinterließ auch auf dem Ausbildungsmarkt ihre Spuren: Bundesweit sank laut Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) das Ausbildungsangebot 2020 im Vergleich zum Vorjahr um über 50.000 Ausbildungsplätze beziehungsweise um 8,8 Prozent auf 527.400. Entgegen dem Trend konnte nur die Landwirtschaft als Ausbildungsbereich eine Angebotssteigerung verbuchen: Mit bundesweit rund 13.300 betrieblichen Stellen wurden rund 200 Stellen mehr angeboten als im Vorjahr, was einem Plus von 1,5 Prozent entspricht, teilt der Landvolk-Pressedienst mit.

19. Juli 2021

In den Ferien per Rad die Landwirtschaft entdecken

L P D – 16 Themenstationen, 43 Kilometer und viel gesunde Landluft – die Tour de Flur-Route im Ammerland führt an weidenden Kühen, Blühstreifen und Biogasanlagen entlang und durch die Gemeinden Bad Zwischenahn, Westerstede sowie Wiefelstede. Auf den Tafeln erhalten die Radfahrer umfangreiche Informationen. „Wer Lust hat, kann auch eine der im Sommer angebotenen Gästeführungen buchen, die von einem Landwirt geleitet werden und mit einer Betriebsbesichtigung enden“, erläutert Dr. Tatjana Hoppe vom Landvolk Ammerland, die die Tour geplant hat. Sie freut sich über die zahlreichen Besucher, die die Landwirtschaft hautnah erleben wollen und beim Stallbesuch viele Fragen stellen.

15. Juli 2021

Wegen ASP: In der Reisezeit vorsichtig sein

L P D – Seit dem Ausbruch des Corona-Virus achten die Menschen stärker auf Hygiene. Abstand, Hände waschen, Mund-Nase-Schutz sind zur täglichen Routine geworden. Zusätzlich zu den AHA-Regeln können Urlauber zur Reisezeit im Sommer viel tun, um das Verbreiten einer weiteren Seuche zu verhindern, die für Menschen aber ungefährlich ist: Die Afrikanische Schweinepest (ASP), die auch in Deutschland weiter auf dem Vormarsch ist, kann durch umsichtiges Handeln zumindest begrenzt werden. „Auf Reisen helfen schon einfache Maßnahmen, um die Ausbreitung zu verhindern“, erklärt Georg Meiners, Vorsitzender des Tierseuchenausschusses im Landvolk Niedersachsen.

15. Juli 2021

„Fit for 55“: Landvolk wirft EU Realitätsferne beim Klimaschutz vor

L P D – Das Landvolk Niedersachsen betrachtet die heute (14. Juli) von der EU-Kommission vorgestellten Entwürfe als nicht umsetzbar in Deutschland. Nach den Entwürfen „Fit for 55“ sollen die EU-Mitgliedstaaten unter Einbeziehen der Klimawirkungen der Landnutzung bis 2035 eine klimaneutrale Lebensmittelerzeugung erreichen. „Der Vorschlag läuft darauf hinaus, dass als einzige Lösung für die von der EU-Kommission geforderte Nullbilanz für große Teile Niedersachsens eine 300-jährige Kulturleistung innerhalb von 15 Jahren zurückgedreht werden müsste“, erklärt dazu Landvolkpräsident Dr. Holger Hennies.

14. Juli 2021

Die Gerste muss jetzt als Erste möglichst trocken rein

L P D – „Wenn die Mähdrescher das erste Mal aufs Feld zur Ernte fahren, fängt es oft an zu regnen“, zitiert Karl-Friedrich Meyer, Vorsitzender im Pflanzenausschuss im Landvolk Niedersachsen, eine Bauernweisheit, die zum einen die Abhängigkeit der Landwirte von Wind und Wetter verdeutlicht, zum anderen auch den damit verbundenen Kummer. Als erste Getreidefrucht wird aktuell die Gerste gedroschen. „In den meisten Regionen Niedersachsens hat die Gerstenernte begonnen. Auch wir und weitere Landwirte im Weserbergland haben bereits Gerste trocken geerntet. Sie ist gut abgereift und beginnt ins Lager zu gehen, wenn es mehr regnet. Ein Zeichen, dass sie vom Feld muss“, erklärt der Ackerbauer aus dem Weserbergland.

12. Juli 2021

Fürs Tierwohl an einem Strang ziehen

L P D – Mehr Tierwohl – aber wie genau? „Wir tun hier was und dort was, aber das ist bisher nicht kraftvoll genug. Wir benötigen eine tragfähige, umfassende Nutztierstrategie.“ Mit diesen Worten brachte Prof. Folkhard Isermeyer, Präsident des Thünen-Instituts, dem Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, vor den Mitgliedern des Veredelungsausschusses im Landvolk Niedersachsen die Debatte um das Tierwohllabel und die seit langem geforderten verbindlichen Richtlinien auf (s)einen Nenner.

12. Juli 2021

Durchwachsene Silphie: Blühpflanze mit hohem Wert

L P D – Sie ist für Insekten interessant, fördert die Biodiversität, bildet Humus und bindet damit Kohlendioxid (CO2) – und das alles mit geringem Aufwand. Die Durchwachsene Silphie ist ein echter Tausendsassa unter den landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. Ohne Bodenbearbeitung erlaubt sie zehn bis 20 Jahre lang jedes Jahr eine Ernte und bringt in der Biogasanlage bis zu 90 Prozent des Ertrages vom Mais. „Das ist eine schöne Pflanze, die ökologisch sehr viel schafft“, ist sich Gerd-Hinrich Groß aus Friedeburg sicher. Der Landwirt baut den gelbblühenden Korbblütler seit fünf Jahren an, mittlerweile ist seine Fläche auf 35 Hektar angewachsen. „Dieses Jahr steht sie perfekt“, freut er sich über die gute Entwicklung der Stauden durch den feuchten und kühlen Mai.

12. Juli 2021

Zahl der Schweinehalter sinkt um 44 Prozent

L P D – Einen Bauernhof, der mit der Aufzucht und dem Verkauf von Schweinen, Hühnern und Kühen sein Geld verdient, gibt es in Niedersachsen kaum noch. Die meisten Landwirte haben sich auf die Haltung einer Tierart spezialisiert, um den weltweit höchsten Anforderungen gerecht zu werden. Für viele Bauern waren die gesetzlichen Vorgaben und Standards zum Beispiel die strengen Vorschriften der neuen Düngeverordnung, das Verbot der betäubungslosen Kastration und der Verzicht des Kupierens von Ringelschwänzen beim Schwein sowie die Auflagen zur Haltung von Sauen in Kastenständen, jedoch auch ein Grund ihre Tierhaltung aufzugeben. Vor allem in den vergangenen drei Jahren beschleunigte sich dieser Trend, schreibt der Landvolk-Pressedienst.

8. Juli 2021

Bauernhofurlaub ist auch nach Corona weiter der Hit

L P D – In 14 Tagen beginnen in Niedersachsen die Sommerferien. Dann heißt es Aktivurlaub auf dem Bauernhof statt in den engen Flieger nach Malle. Raus aufs Land ist für viele Menschen die optimale Variante den Sommerurlaub nach Abklingen der Corona-Pandemie und nun niedriger Inzidenzwerte zu verbringen. „Unsere Höfe in Niedersachsen sind sehr, sehr gut gebucht. Aktuell ist praktisch nichts mehr frei. Die Höfe freuen sich, endlich wieder Besucher empfangen zu dürfen“, berichtet Vivien Ortmann, Geschäftsführerin von LandTouristik Niedersachsen, über deren Internet-Plattform www.bauernhofferien.de Bauern-, Reiter-, Landhöfe sowie Heuhotels oder Camping am Hof gebucht werden können.

8. Juli 2021

Pferde prägen Geschichte und Gegenwart

L P D – Seit 5000 Jahren verbindet Mensch und Pferd eine gemeinsame Geschichte. Auch heute noch springt das weiße Niedersachsenpferd genauso elegant durch das Landeswappen wie durch das Logo des Landvolks Niedersachen und symbolisiert damit die traditionelle Verbundenheit mit dem edlen Tier. Wie in einer Ausstellung des Deutschen Pferdemuseums Verden deutlich wird, galt das weiße Pferd bereits im Mittelalter als Wappentier der Altsachsen. Die herrschenden Welfen übernahmen daher im 14. Jahrhundert das weiße Pferd in ihr Wappen, um damit ihre Ansprüche auf die alten sächsischen Gebiete zu bekräftigen.

8. Juli 2021

Ja zum Wolf – aber nicht um jeden Preis

L P D – Am heutigen Montag hat Landvolk-Vizepräsident im Beisein von Weidetierhaltern und weiteren Partnern aus dem Aktionsbündnis aktives Wolfsmanagement eine repräsentative Umfrage zum öffentlichen Meinungsbild über Wölfe in Niedersachsen an Umweltminister Olaf Lies übergeben. Laut dieser Studie finden die Menschen in Niedersachsen die Rückkehr der Wölfe überwiegend gut (67 Prozent), aber eine deutliche Mehrheit von 72 Prozent der befragten Niedersachsen sieht auch die Probleme für Weidetierhaltung und Menschen. Große Unterstützung gibt es in Niedersachsen offenbar für eine Bestandskontrolle der Wolfspopulation (70 Prozent) und das Fernhalten von Wölfen aus Landschaften, die nicht sicher gezäunt werden können, wie Deiche (83 Prozent). „Uns haben die Ergebnisse und die darin deutlich erkennbare Unterstützung einiger unserer Forderungen, z.B. nach einem Bestandsmanagement oder nach wolfsfreien Gebieten, schon überrascht. Umweltminister Lies wird dieses repräsentative Bild der öffentlichen Meinung bei zukünftigen Entscheidungen hoffentlich Rückenwind geben, um die nächsten notwendigen Schritte zu einem aktiven Wolfsmanagement zu gehen“, erklärt Ehlers stellvertretend für die Weidetierhalter und Mitglieder des Aktionsbündnis bei der Übergabe vor dem Umweltministerium.

5. Juli 2021

Keine Energiewende auf Kosten der Grundeigentümer

L P D – 26 Höchstspannungsleistungsvorhaben führen durch Niedersachsen. Das ist ein Drittel aller Vorhaben beim Netzausbau, elf davon sind als Erdkabelleitung vorgesehen. Damit ist Niedersachsen von Erdkabelleitungsvorhaben im Vergleich zu allen anderen Bundesländern am stärksten betroffen. „Mittel- und langfristig werden nahezu alle Landvolkkreisverbände mit Höchstspannungsleitungsvorhaben zu tun haben“, erklärt Landvolk-Vizepräsident Jörn Ehlers bei der Übergabe des Positionspapieres der Landesbauernverbände und des Deutschen Bauernverbands „Stromnetzausbau: Entschädigung nachjustieren und agrarstrukturelle Belange beachten“ am vergangenen Freitag an den Präsidenten der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, in Scheeßel.

5. Juli 2021

Seit 1998 gab es ein verbotenes Kartell beim Handel mit Pflanzenschutzmitteln (PSM) und es ist davon auszugehen, dass viele Mitglieder des Landvolkes geschädigt worden sind.

Wir können in Zusammenarbeit mit der auf das Kartellrecht spezialisierten Kanzlei „MJG Rechtsanwälte“ die Möglichkeit einer Schadensersatzklage ohne Kostenrisiko anbieten. Unter der über unten stehenden Link erreichbaren Website können Sie sich als Mitglied im Landvolk für die Klägergemeinschaft bis zum 15.06.2021 verbindlich registrieren. Ihre Daten werden an die Kanzlei „MJG Rechtsanwälte“ weitergeleitet. Zudem erklären Sie sich mit der Registrierung bereit, dass Ihre Daten an ihren Landvolkkreisverband weitergeleitet werden.

  • Fürs Tierwohl an einem Strang ziehen

    L P D – Mehr Tierwohl – aber wie genau? „Wir tun hier was und dort was, aber das ist bisher nicht kraftvoll genug. Wir benötigen eine tragfähige, umfassende Nutztierstrategie.“ Mit diesen Worten brachte Prof. Folkhard Isermeyer, Präsident des Thünen-Instituts, dem Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, vor den Mitgliedern des Veredelungsausschusses im Landvolk Niedersachsen die Debatte um das Tierwohllabel und die seit langem geforderten verbindlichen Richtlinien auf (s)einen Nenner.

    12. Juli 2021
  • Durchwachsene Silphie: Blühpflanze mit hohem Wert

    L P D – Sie ist für Insekten interessant, fördert die Biodiversität, bildet Humus und bindet damit Kohlendioxid (CO2) – und das alles mit geringem Aufwand. Die Durchwachsene Silphie ist ein echter Tausendsassa unter den landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. Ohne Bodenbearbeitung erlaubt sie zehn bis 20 Jahre lang jedes Jahr eine Ernte und bringt in der Biogasanlage bis zu 90 Prozent des Ertrages vom Mais. „Das ist eine schöne Pflanze, die ökologisch sehr viel schafft“, ist sich Gerd-Hinrich Groß aus Friedeburg sicher. Der Landwirt baut den gelbblühenden Korbblütler seit fünf Jahren an, mittlerweile ist seine Fläche auf 35 Hektar angewachsen. „Dieses Jahr steht sie perfekt“, freut er sich über die gute Entwicklung der Stauden durch den feuchten und kühlen Mai.

    12. Juli 2021
  • Zahl der Schweinehalter sinkt um 44 Prozent

    L P D – Einen Bauernhof, der mit der Aufzucht und dem Verkauf von Schweinen, Hühnern und Kühen sein Geld verdient, gibt es in Niedersachsen kaum noch. Die meisten Landwirte haben sich auf die Haltung einer Tierart spezialisiert, um den weltweit höchsten Anforderungen gerecht zu werden. Für viele Bauern waren die gesetzlichen Vorgaben und Standards zum Beispiel die strengen Vorschriften der neuen Düngeverordnung, das Verbot der betäubungslosen Kastration und der Verzicht des Kupierens von Ringelschwänzen beim Schwein sowie die Auflagen zur Haltung von Sauen in Kastenständen, jedoch auch ein Grund ihre Tierhaltung aufzugeben. Vor allem in den vergangenen drei Jahren beschleunigte sich dieser Trend, schreibt der Landvolk-Pressedienst.

    8. Juli 2021
  • Saatgutvermehrung nimmt in Niedersachsen etwas ab

    L P D – Nach der Ernte ist vor der Ernte – diesen Spruch beherzigen auf dem Acker vor allem die Saatgutvermehrer, die mit ihrer Ernte den Grundstock für die Aussaat im kommenden Herbst legen. Insgesamt werden in diesem Jahr in Niedersachsen 15.737 Hektar (ha) Wintergetreide vermehrt, zitiert der Landvolk-Pressedienst Zahlen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Gegenüber 2020 mit 16.007 ha Vermehrungsfläche entspricht dies einer geringfügigen Abnahme von 270 ha bzw. 1,7 Prozent. Vermindert wurde die Vermehrung bei Winterweizen um 487 ha (-7,2 Prozent), zugenommen hat sie bei Winterroggen um 202 ha (+6,7 Prozent) sowie Dinkel um 142 ha (+42,7 Prozent).

    5. Juli 2021
  • Landvolk erwartet Ernte-Ertrag 2021 „im oberen Drittel“

    L P D – Das Wetter hat reichlich Kapriolen geschlagen: Frost im Februar, Nässe und Kälte im Frühjahr, Hitze und Starkregen zum Sommeranfang. Dennoch erwartet das Landvolk Niedersachsen eine gute Getreideernte 2021. Grund sind die ausreichenden Niederschlagsmengen, aber auch genügend Sonne und Wärme. „Wir befinden uns mit der Ernteerwartung im oberen Drittel gemessen am langjährigen Durchschnitt“, sagte Landvolkpräsident Dr. Holger Hennies bei der offiziellen Schätzung für Niedersachsen auf Burg Warberg im Landkreis Helmstedt.

    2. Juli 2021
  • Kosten werden beim Erzeuger abgeladen

    L P D – Unzufriedenes Grundrauschen bei Niedersachsens Schweinehaltern: Obwohl viel Bewegung im Markt ist, drücken Auflagen, hohe Futterpreise, Corona und die Auswirkungen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) weiter auf den Preis. „Die Kosten werden beim Erzeuger abgeladen“, bewertet Dr. Albert Hortmann-Scholten, Unternehmensbereichsleiter bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die aktuelle Lage in seinem Vortrag im Veredelungsausschuss des Landvolks Niedersachsen in Verden/Aller.

    1. Juli 2021
  • Heidelbeerernte: Die süßen Vitaminbomben sind reif

    L P D – Bislang kamen sie aus Chile oder Peru, nun beginnt auch in Niedersachsen die Heidelbeerernte im Freiland. Mittendrin ist bereits die Familie Wehenpohl aus Vechta, die im vergangenen Jahr Heidelbeerpflanzen in Folientunnel gepflanzt hat. Damit sind sie eine der wenigen Landwirte in Niedersachsen, die Heidelbeeren ausschließlich aus dem geschützten Anbau ernten.

    1. Juli 2021
  • Aktionstag Wolf zeigt Sorgen der Weidetierhalter auf

    L P D – „Es geht Niedersachsens Weidetierhaltern nicht darum, den Wolf auszurotten. Wir fordern seit Beginn an ein eindeutiges Wolfsmanagement mit einer Obergrenze, die bei Erreichen den offiziellen Abschuss erlaubt. Das ist unser Bestreben, das wir kooperativ im Dialog mit allen Betroffenen erreichen wollen. Unser Aktionstag am 11. Juli zeigt vor Ort, warum so eine Obergrenze nötig ist“, lädt Landvolk-Vizepräsident Jörn Ehlers stellvertretend im Namen der beteiligten Verbände und Organisationen rund um Land schafft Verbindung (LsV) Niedersachsen/Bremen und das Aktionsbündnis Aktives Wolfsmanagement ein. Ohne Begrenzung der Wolfspopulation habe die Weidetierhaltung keine Chance, sind Ehlers und Niedersachsens Weidetierhalter überzeugt.

    1. Juli 2021
Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V. - Jahresbericht 2020