nicht angemeldet | anmelden

Energie aus Holz ist nachwachsender Klimaschutz

L P D – Wie wichtig der Rohstoff Holz für die Energiewende und den Klimaschutz ist, das wird auf dem 21. Fachkongress Holzenergie aufgezeigt und diskutiert, denn Holz übernimmt eine wichtige Klimasenken-Funktion und ist unverzichtbarer Bestandteil der Treibhausgasneutralität 2045. Vom 20. bis 23. September 2021 findet der Fachkongress als digitale Veranstaltung mit insgesamt 12 Sitzungen statt. Das Motto des diesjährigen Kongresses lautet „Regionale Kreisläufe – Nachwachsender Klimaschutz!“ und mehr als 60 Referenten werden an den vier Veranstaltungstagen mit Fachleuten und Teilnehmern diskutieren, teilen der Fachverband Holzenergie (FVH) im Bundesverband Bioenergie (BBE) und die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) als Veranstalter mit.

16. September 2021
Wolf ist Wild: Aufklärung statt Verklärung - Foto: pixabay

Neue Bundesregierung muss Wolf ins Jagdrecht nehmen

L P D„Wir auch immer die neue Bundesregierung sich zusammensetzen wird – für alle Parteien gilt: Wer die Weidetierhaltung in Deutschland behalten will, der muss dafür sorgen, dass der Wolf ins Jagdrecht kommt. Ohne Bestandsbegrenzung ist die Weidetierhaltung sonst bald Geschichte“, zeigt Landvolk-Vizepräsident Jörn Ehlers die Dringlichkeit auf, eine Obergrenze für den Wolf für Deutschland festzulegen.

13. September 2021

Sojabohnen aus regionalem Anbau im Kommen

L P D – Bereichert die Sojabohne in Zukunft den Reigen der etablierten Hackfrüchte wie Kartoffeln und Zuckerrüben, die aufgrund fehlender Pflanzenschutzmittel schwächeln? Zumindest steigt die Anbaufläche seit Jahren kontinuierlich. Wuchsen die eiweißreichen Bohnen 2015 in Niedersachsen noch auf 380 Hektar, haben die Landwirte in diesem Jahr bereits 850 Hektar mit Sojabohnen bestellt, berichtet der Landvolk-Pressedienst.

13. September 2021
Last Minute auch auf Bauernhöfen möglich -

Ferienbauernhöfe sind durchweg mit Saison zufrieden

L P D – Die Ungewissheit, ob Urlaub aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr überhaupt möglich ist, wirkte sich positiv auf die Buchungen der Ferienbauernhöfe in Niedersachsen aus. „Für unsere Bauernhöfe läuft der Sommer eigentlich noch. Alle sind durchweg zufrieden, wir haben so einen Sommer noch nicht erlebt. Es gibt keinen harten Schnitt, sondern im September wird es jetzt nur etwas ruhiger“, berichtet Vivien Ortmann, Geschäftsführerin von LandTouristik Niedersachsen, dem Landvolk-Pressedienst.

13. September 2021
Maisbestand mit Maiszünsler

Zeit für Monitoring der Schädlinge im Mais ist jetzt

L P DDer Maiszünsler gehört zu den wirtschaftlich bedeutendsten Schädlingen im Maisanbau und richtet mittlerweile auch in Niedersachsens Maisbeständen erhebliche Schäden an. „Jetzt ist die Zeit, die Maisbestände auf den Maiszünsler zu kontrollieren. Der Schädling breitet sich auch in unserer Region immer weiter aus, doch mit entsprechenden Präventionsmaßnahmen kann der Ausbreitung entgegengewirkt werden“, sagt Christiane Evers vom Pflanzenschutzhersteller Biocare mit Sitz in Dassel-Markoldendorf, der sowohl ökologisch als auch konventionell arbeitende Landwirte bei der Bekämpfung unterstützt.

9. September 2021
Schulbauernhof Hardegsen

Schulbauernhof startet nach Corona wieder durch

L P D – Der Internationale Schulbauernhof Hardegsen in Südniedersachsen öffnet nach dem Zwangsherunterfahren des Lehrbetriebs aufgrund der Corona-Pandemie wieder für Schülerinnen und Schüler sowie für weitere Gruppen sein Hoftor. „Es ist total fantastisch, dass wir diese für uns wirklich sehr schwierige Zeit überstanden haben und nun wieder mit sehr gutem Hygienekonzept den Schulungsbetrieb aufnehmen und Gruppen empfangen können“, erklärt die Geschäftsführerin des Schulbauernhofes, Claudia Eicke-Schäfer, erleichtert gegenüber dem Landvolk-Pressedienst.  

9. September 2021
18. Studienkurs vor der Marktkirche

„Studienkurs Niedersachsen“ startet in 18. Runde

L P D – Die Weiterbildung „Studienkurs Niedersachsen“ für junge Landwirtinnen und Landwirte startete Anfang September in Sarstedt, Landkreis Hildesheim, zum 18. Mal. „Wir fördern die junge Generation im landwirtschaftlichen Ehrenamt und ermöglichen persönliche Entwicklung“, erläutert Berndt Tietjen, Kursleiter und Geschäftsführer der Akademie Junglandwirte Niedersachsen. Alljährlich bekommen zwölf junge Menschen die Möglichkeit, an dieser Weiterbildung teilzunehmen.

9. September 2021

Hennies zum Krisengipfel Schweinehalter

„Es ist die schwerste Krise für Schweinemäster und Ferkelerzeuger seit 30 Jahren. Es gibt ein Versagen der gesamten Lieferketten, aber auch der Politik. Dem Handel muss klar sein, dass bei den betroffenen Landwirten, die unverschuldet in diese Situation gekommen sind, in den nächsten drei Monaten die Lichter ausgehen. Die Lage ist akut und desaströs. Ein Schweinehalter mit 400 bis 500 Sauen verliert derzeit 40.000 Euro im Monat. Das hält keiner lange durch. Wir brauchen ein klares Bekenntnis des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) nicht nur für Frischfleisch, sondern auch für Verarbeitungsware. Als Zeichen der Solidarität wäre eine finanzielle Unterstützung des LEH in das QS-System wichtig, damit Schweinehalter die dringend erforderliche Liquidität auf den Höfen bekommen. Die angedachten Werbeaktionen des LEH helfen allein nicht.

6. September 2021
Zuckerrübenernte

Nach den Mähdreschern kommen die Rübenroder

L P DAuf Niedersachsens Straßen ist weiterhin Vorsicht angesagt, denn die Erntezeit ist noch nicht beendet. Zwar haben die Bauern die Getreideernte nahezu abgeschlossen, doch nun startet in dieser Woche die Zuckerrüben-Kampagne. Den Beginn machen die Bio-Zuckerrüben: Am 10. September geht die Verarbeitung im Werk Schladen los. Hier werden zunächst circa zehn Tage lang Öko-Rüben angenommen, wie der Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ) und auch die Nordzucker AG auf Anfrage des Landvolk-Pressedienstes mitteilen.

6. September 2021
Antje Tents

Junglandwirtin aus Twixlum betreibt eigene Käserei

L P D – Die Entscheidung ist gereift wie ein guter Käse: Seit zwei Monaten betreibt Antje Zents aus Twixlum bei Emden ihre eigene Käserei. „Es war eine Menge Vorarbeit nötig, und ohne meine Eltern hätte ich das alles gar nicht geschafft“, berichtet die 26-Jährige gegenüber dem Landvolk-Pressedienst. Viele Gespräche und auch eine knackige Investition in Höhe von 300.000 Euro waren nötig, um den Betrieb ins Laufen zu bringen. „Mal eben auf Käse machen, was manche Milchviehhalter denken. das geht nicht“, erzählt Antjes Mutter Ineke Borgman, die 1988 mit ihrem Mann Stefan Zents aus Holland nach Ostfriesland gekommen ist und den Hof gepachtet hat.

6. September 2021
Sau mit Ferkeln

Schweinekrise – „Markt ist auf Jahre beeinträchtigt“

L P DEs ist das schwerste Preis-/Kosten-Dilemma seit Jahren, in dem sich Sauenhalter und Ferkelmäster derzeit befinden. Längst macht das Wort von der „Schweinekrise“ die Runde – und tatsächlich sehen sich die betroffenen Betriebe einer geradezu ausweglosen Situation gegenüber, die mehrere Ursachen hat. „Allein die Afrikanische Schweinepest bewirkt, dass der Absatzmarkt für deutsche Erzeuger auf viele Jahre hinaus beeinträchtigt ist“, sagt Dr. Albert Hortmann-Scholten, Unternehmensbereichsleiter bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. „Bis die endemische Lage bei der ASP ausgestanden ist, versorgen sich die Chinesen mit Schweinefleisch aus den USA und Brasilien“, malt der Experte ein düsteres Bild von der Zukunft.

2. September 2021
Ev. Dorfhelferinnenseminar Loccum

Dorfhelferin gesucht – noch freie Weiterbildungsplätze

L P D – „Am 13. September startet der der neue Weiterbildungskursus zur Dorfhelferin, und wir haben noch vier freie Plätze“, ruft die Seminarleiterin des Evangelischen Dorfhelferinnen-Seminars Loccum, Gitta Mathes, engagierte Frauen, die sich beruflich weiterentwickeln, umorientieren, neu starten oder sich in der Familienarbeit engagieren wollen, auf, sich bei Interesse schnell zu melden. „Wir haben niedersachsenweit einen großen Bedarf an Dorfhelferinnen, denn es wird seitens des Kostenträgers, der die Kosten dafür übernimmt, darauf geachtet, dass nur ausgebildete Dorfhelferinnen zum Einsatz kommen“, erklärt Gitta Matthes gegenüber dem Landvolk-Pressedienst.

2. September 2021

Seit 1998 gab es ein verbotenes Kartell beim Handel mit Pflanzenschutzmitteln (PSM) und es ist davon auszugehen, dass viele Mitglieder des Landvolkes geschädigt worden sind.

Wir können in Zusammenarbeit mit der auf das Kartellrecht spezialisierten Kanzlei „MJG Rechtsanwälte“ die Möglichkeit einer Schadensersatzklage ohne Kostenrisiko anbieten. Unter der über unten stehenden Link erreichbaren Website können Sie sich als Mitglied im Landvolk für die Klägergemeinschaft bis zum 15.06.2021 verbindlich registrieren. Ihre Daten werden an die Kanzlei „MJG Rechtsanwälte“ weitergeleitet. Zudem erklären Sie sich mit der Registrierung bereit, dass Ihre Daten an ihren Landvolkkreisverband weitergeleitet werden.

  • Schulbauernhof Hardegsen

    Schulbauernhof startet nach Corona wieder durch

    L P D – Der Internationale Schulbauernhof Hardegsen in Südniedersachsen öffnet nach dem Zwangsherunterfahren des Lehrbetriebs aufgrund der Corona-Pandemie wieder für Schülerinnen und Schüler sowie für weitere Gruppen sein Hoftor. „Es ist total fantastisch, dass wir diese für uns wirklich sehr schwierige Zeit überstanden haben und nun wieder mit sehr gutem Hygienekonzept den Schulungsbetrieb aufnehmen und Gruppen empfangen können“, erklärt die Geschäftsführerin des Schulbauernhofes, Claudia Eicke-Schäfer, erleichtert gegenüber dem Landvolk-Pressedienst.  

    9. September 2021
  • 18. Studienkurs vor der Marktkirche

    „Studienkurs Niedersachsen“ startet in 18. Runde

    L P D – Die Weiterbildung „Studienkurs Niedersachsen“ für junge Landwirtinnen und Landwirte startete Anfang September in Sarstedt, Landkreis Hildesheim, zum 18. Mal. „Wir fördern die junge Generation im landwirtschaftlichen Ehrenamt und ermöglichen persönliche Entwicklung“, erläutert Berndt Tietjen, Kursleiter und Geschäftsführer der Akademie Junglandwirte Niedersachsen. Alljährlich bekommen zwölf junge Menschen die Möglichkeit, an dieser Weiterbildung teilzunehmen.

    9. September 2021
  • Hennies zum Krisengipfel Schweinehalter

    „Es ist die schwerste Krise für Schweinemäster und Ferkelerzeuger seit 30 Jahren. Es gibt ein Versagen der gesamten Lieferketten, aber auch der Politik. Dem Handel muss klar sein, dass bei den betroffenen Landwirten, die unverschuldet in diese Situation gekommen sind, in den nächsten drei Monaten die Lichter ausgehen. Die Lage ist akut und desaströs. Ein Schweinehalter mit 400 bis 500 Sauen verliert derzeit 40.000 Euro im Monat. Das hält keiner lange durch. Wir brauchen ein klares Bekenntnis des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) nicht nur für Frischfleisch, sondern auch für Verarbeitungsware. Als Zeichen der Solidarität wäre eine finanzielle Unterstützung des LEH in das QS-System wichtig, damit Schweinehalter die dringend erforderliche Liquidität auf den Höfen bekommen. Die angedachten Werbeaktionen des LEH helfen allein nicht.

    6. September 2021
  • Maren Jänsch - Eldagser Hoflieferant

    Kürbis gibt es jetzt auch als Bier und Sekt

    L P D – Würziges Kürbisbier, Suppen und Marmelade – das sind nur einige Dinge, zu denen Maren Jänsch aus Eldagsen ihre Kürbisse verarbeitet. Als „Eldagser Hoflieferant“ baut sie sie seit zwölf Jahren auf ihrem Ackerbaubetrieb südlich von Hannover neben Mais, Weizen und Kartoffeln an. Mittlerweile ist ihr Sortiment auf 120 verschiedene Sorten des leckeren und gesunden Herbstgemüses angewachsen. Jänsch verkauft die großen Kolosse genauso wie die kleinen Spezialitäten in ihrem Hofladen und über den Lebensmitteleinzelhandel. Belohnt wird dieses Engagement nun auch mit dem Platz im Finale des CeresAwards des Deutschen Landwirtschaftsverlages in der Kategorie Unternehmerin.

    2. September 2021
  • Solarpark

    Planung muss Flächenbedarf berücksichtigen

    L P D – Die Energiewende und die Errichtung von Solarparks außerhalb der Ortschaften sind in aller Munde. Das Betreiben eines solchen Solarparks wird zunehmend attraktiv, weshalb den Flächeneigentümern hohe Zahlungen für die Nutzung von Photovoltaik angeboten werden. „Hier liegen Chancen für Landwirte, sofern sie Eigentümer entsprechender Flächen sind“, erklärt Jochen Oestmann, Vorsitzender im Ausschuss Regenerative Energien beim Landvolk Niedersachsen. „Haben sie diese Flächen hingegen gepachtet und sind darauf dringend angewiesen, weil sie das Futter für ihre Tiere erzeugen, liegt darin ein großes Problem“, erläutert Oestmann weiter.

    30. August 2021
  • Bundesweiter Tag der offenen Weide am 5. September

    L P D – Die deutschen Weidetierhalter bangen um ihre Existenz. Aus diesem Grund möchte der Förderverein der Deutschen Schafhaltung (FDS) am Tag der offenen Weide bundesweit auf die Probleme der Tierhalterinnen und Tierhalter aufmerksam machen. „Unsere Schafe sind Landschaftsmacher“, erklärt der FDS-Vorsitzende Wendelin Schmücker, selbst Schäfer aus Winsen/Luhe. „An den Küsten, den Deichen, Mooren, Heiden und Alpen werden die Leistungen der Tiere sichtbar. Jahrzehntelang waren diese Flächen und deren Erhaltung im Fokus der Naturschutzpolitik. Unstrittig ist die Weidetierhaltung die ökologischste Art der Nutztierhaltung. Nicht nur das, sie ist zudem die tierfreundlichste Haltungsform. Diese wird von der Bevölkerung und den Verbrauchern geschätzt und von der Politik gefördert“, führt Schmücker aus.

    30. August 2021
  • Landvolkvizepräsident Ulrich Löhr

    10. Braunschweiger Bauerntag im Eintracht-Stadion

    L P D – Einen „Anpfiff“ wird es geben, und zwar in Richtung Politik. „Wir haben sehr viele Themen vor Augen, die uns wirklich unter den Nägeln brennen“, erklärt Ulrich Löhr in seiner Funktion als Vorsitzender des Landvolkverbands Braunschweiger Land im Vorfeld des 10. Braunschweiger Bauerntages, der am Montag, 6. September für angemeldete Gäste im Eintracht-Stadion ausgerichtet wird.

    30. August 2021
  • Graben

    Vernunft statt überbordender Brachen im Grünland

    L P D – Mit viel Mühe und Hartnäckigkeit ist es gelungen, die völlig überzogenen Gewässerabstandsvorgaben aus dem CDU/SPD-Insektenschutzpaket des Bundes durch die Pufferstreifenlösung des Niedersächsischen Wegs zu ersetzen. Jetzt ist dieses Ergebnis aber erneut gefährdet durch die Ende Juni beschlossenen neuen EU-Vorschriften für die Betriebsprämien ab 2023. Durch Initiativen der Bauernverbände wurde erreicht, dass die EU-Vorschriften für gewässerreiche Gebiete bzw. bestimmte Gewässer wie Entwässerungsgräben eine geringere Pufferstreifenbreite als drei Meter zulassen.

    26. August 2021
Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V. - Jahresbericht 2020