Statement zur Verabschiedung der Düngeverordnung im Bundesrat

Seit Anfang 2019 haben wir gegen die erneute Verschärfung der Düngeverordnung hart angekämpft. Der Bundesrat hat heute darüber leider anders entschieden. Es gibt für die Betriebe mit Flächen in den „Roten Gebieten“ leider nur eine Verschonung von Verschärfungen bis 31.12.2020.

27. März 2020
Grünland mit Fraßschäden durch Mäuse

Grünland wird für den ersten Schnitt fit gemacht

L P D – Schleppen, striegeln, walzen – je nach Bodenart kommen derzeit verschiedene Pflegemaßnahmen auf dem Grünland zum Zuge, damit Wiesen und Weiden ab Mai gemäht oder beweidet werden können. Wie der Landvolk-Pressedienst berichtet, dienen diese ersten Arbeitsschritte des Jahres dazu, Maulwurfshügel einzuebnen, die Grasnarbe zu lüften oder die empfindlichen Wurzeln wieder anzudrücken.

26. März 2020
Frostschutzberegnung bei Obst

Eispanzer schützt Obstblüten vor Erfrierungen

L P D – Ausgerechnet jetzt, wo die Pflanzen ihre zarten Triebe nach der wärmenden Frühlingssonne ausstrecken, haben die klaren, kalten Nächte noch Minusgrade parat. Während Gärtner ihr vorgezogenes Gemüse im Gewächshaus schützen, setzen Obstbauern auf die sogenannte Frostschutzberegnung, berichtet der Landvolk-Pressedienst.

26. März 2020
Zu Hause kochen

Kochen in der Krise sorgt für gute Stimmung zu Hause

L P D – Wir bleiben zuhause und machen es uns dort so schön wie möglich, lautet derzeit das Motto vieler Menschen. Neben allen Ängsten genießen viele es, jeden Tag mit der Familie zu kochen. Die Zutaten dazu liefert die niedersächsische Landwirtschaft, schreibt der Landvolk-Pressedienst.

26. März 2020
Albert Schulte to Brinke

„Das wird ein Fall für die Gerichte“

L P D – „Sollte der Bundesrat tatsächlich die erneute Änderung der Düngeverordnung schon am morgigen Freitag (27. März) beschließen, wird das Ergebnis ein Fall für die Gerichte“. Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke stuft gerichtliche Klagen aus der Landwirtschaft als unausweichlich ein, sofern dieser Punkt nicht noch von der Tagesordnung gestrichen werden sollte.

26. März 2020
Spargelfeld

„Das ist ein harter Schlag“

L P D – Die Entscheidung des Bundesinnenministers, die Einreise von ausländischen Saisonarbeitskräften aus Drittstaaten ab heute 17 Uhr zunächst vollständig zu verbieten, wertet das Landvolk Niedersachsen als harten Schlag für alle Sonderkulturbetriebe. „Damit geraten aktuell die Pflanzung von Gemüsekulturen sowie die Spargelernte massiv in Gefahr“, kommentiert Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke. Er befürchtet damit den wirtschaftlichen Ruin vieler Spezialbetriebe.

25. März 2020
Landwirtschaftliche Fläche im Frühling

Kein Hauruck-Verfahren zur Düngeverordnung!

L P D – Im Holzhammerverfahren will die Bundesregierung die Änderung der Düngeverordnung jetzt offensichtlich umsetzen. „Wir lehnen dieses Hauruck-Verfahren insbesondere mit Blick auf die Herausforderungen der Corona-Krise ab“, kritisiert Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke und fordert: „Dieses Thema muss bei der Bundesratssitzung am Freitag von der Tagesordnung gestrichen werden“.

24. März 2020
Spargelkopf

Spargelbauern brauchen ihre bewährten Erntehelfer

L P D – Auf den Gemüse- und Sonderkulturbetrieben liegen die Nerven blank. „Jede Pflanze, die jetzt nicht in die Erde kommt, kann in wenigen Wochen auch nicht als Salat oder Kohl geerntet werden“, sagt Verbandsgeschäftsführer Lutz Arnsmeyer vom Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland gegenüber dem Landvolk-Pressedienst. Es fehlen nicht nur Erntehelfer für Spargelhöfe, sondern auch die bewährten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf den Gemüsebaubetrieben die Pflanz- und Pflegearbeiten ausüben.

23. März 2020

Einem Erfolgsmodell fehlt zusätzliches Geld

L P D – Die aus dem Haushalt des niedersächsischen Umweltministeriums kofinanzierten Agrarumweltmaßnahmen stoßen auf hohe Akzeptanz in der Landwirtschaft. Leider aber fehlt für weitere neue Interessenten nun das Geld. „Mehr Naturschutz darf nicht am mangelnden Budget scheitern“, sagt Landvolkvizepräsident Dr. Holger Hennies. „Für viele wertvolle Agrarumweltmaßnahmen werden unsere Landwirte in diesem Jahr leider keine zusätzlichen Anträge mehr stellen können“, bedauert er.

23. März 2020
Brot backen

Mit solidarischem Handeln Wucher verhindern

L P D – Überspitzte Preise für einzelne Produkte sind völlig überzogen. So wurden im Internethandel von Privatpersonen 22 Euro für vier Päckchen Trockenhefe verlangt. Niemand muss in Deutschland solche Wucherpreise für Lebensmittel zahlen. „Es besteht weiter absolut kein Grund für Hamsterkäufe, die Versorgung mit Lebensmitteln ist in Deutschland und somit auch in Niedersachsen sicher“, sagt Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke und appelliert zur „Normalität“ im aktuellen Konsumverhalten.

23. März 2020