Landwirt Torsten Kirchner

Mehr als 2000 Ökolandbauern in Niedersachsen

L P D – Bis 2030 soll der Anteil ökologisch bewirtschafteter Flächen auf 25 Prozent steigen. Diese Zielvorgabe der EU kann möglicherweise erreicht werden, wenn die Fördergelder für die Umstellung in Deutschland steigen. 2018 förderte Deutschland den Ökolandbau mit jährlich 344 Millionen Euro; der Anteil der ökologischen Landwirtschaft lag bei 8,5 Prozent. Wenn der Europäische Rat der Agrarminister am (heutigen) Montag unter Vorsitz der Bundeslandwirtschaftsministerin in Luxemburg zusammenkommt, werden die Vorschläge zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP) weiter diskutiert.

19. Oktober 2020
Coworking NLV

Co-Working hilft gegen Landflucht und Isolierung

L P D – Eine Alternative zu Home-Office und Büro sind sogenannte „Co-Working-Spaces“, also Orte neben dem klassischen Arbeitsplatz im Betrieb und dem eigenen Zuhause. Dort treffen Menschen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen aufeinander. Durch gemeinsame Nutzung und Interaktion können Synergien entstehen im Hinblick auf Gemeinschaft, Netzwerken und Weiterbildung. „Wer in Zeiten von Corona nur noch im Home-Office arbeitet, ist beruflich und sozial oft isoliert“, erklärt die Vorsitzende des Niedersächsischen Landfrauenverbands (NLV), Elisabeth Brunkhorst.

19. Oktober 2020
Hengst

Hengste empfehlen sich als Vatertiere

L P D – Die Aufzucht auf den weitläufigen Weiden im Pferdeland Niedersachsen haben die jungen Hengste genossen, die sich vom 20. bis 24. Oktober in der Niedersachsenhalle in Verden präsentieren. 76 Vertreter des Jahrganges 2018 stellen sich auf der Dreiecksbahn im flotten Trab an der Hand, im Freispringen und an der Longe den kritischen Augen der Körkommission. Beim anschließendem Hengstmarkt werden sie meistbietend an das Publikum versteigert. Das ähnliche Prozedere findet vom 19. bis 21. November in Vechta für die Hengste des Oldenburger Pferdezuchtverbandes statt. Beide Veranstaltungen finden internationale Beachtung.

19. Oktober 2020
Vertragsunterzeichnung zum Niedersächsischen Weg

Landvolk zufrieden mit den Ergebnissen

L P D – Vor der Anhörung im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz am (heutigen) Donnerstag im Landtag hat sich Landvolk-Vizepräsident Dr. Holger Hennies mit dem bisherigen Verlauf der abschließenden Gespräche zum Niedersächsischen Weg sehr zufrieden gezeigt. „Wir freuen uns über die umfassende Unterstützung der Regierungsfraktionen“, bekräftigt der Landwirt und Agrarexperte. „Dies ist ein deutliches Signal und unterstreicht die breite gesellschaftliche Unterstützung, die die Vereinbarung zum Niedersächsischen Weg erfährt.“

15. Oktober 2020
Acker und Geld

„Bauern-Milliarde“ verzögert sich

L P D – Eine Milliarde Euro zusätzlicher Mittel war mit dem Investitions- und Zukunftsprogramm für die Anpassung der Landwirtschaft an das neue Düngerecht vereinbart worden. Die Vorbereitungen für die Umsetzung des Programms laufen auf Hochtouren. Nach den noch andauernden fachlichen und politischen Abstimmungsprozessen werden die konkreten Förderbestimmungen und -bedingungen frühestens Ende November 2020 erwartet.

15. Oktober 2020
Äpfel im Korb

Saftpressen helfen bei der Verwertung der Ernte

L P D – Äpfel, die bereits vom Baum gefallen sind, aber noch gut aussehen, die vielleicht zu wenig Sonne abbekommen haben oder einfach sehr klein sind, eignen sich immer noch zur Herstellung von Apfelsaft. Die sonnigen Tage und kalten Nächte haben den Früchten ein ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis beschert und die große Sortenvielfalt von Äpfeln aus Streuobstwiesen wie der Sorten Schöner von Boskoop, Moringer Rosenapfel, Freiherr von Berlepsch und noch vielen weiteren sorgen für ein volles Aroma. Das wirkt sich auch auf den Geschmack des Apfelsaftes aus, schreibt der Landvolk- Pressedienst. Der Landesbauernverband weist darauf hin, dass mit der Verwertung von Streuobst zu Apfelsaft aktiv der Verschwendung von Lebensmitteln entgegengewirkt werden kann.

15. Oktober 2020
CRISPR/Cas

CRISPR/Cas ist für die Landwirtschaft wichtig

L P D – „Die Züchtung von Nutzpflanzen präziser, schneller und günstiger machen – so sehen wir Landwirte das Genom-Editing-Verfahren CRISPR/Cas. Denn in der Diskussion um zukünftige Herausforderungen für Landwirtschaft und Pflanzenzüchtung spielt die Ernährungssicherung für eine weltweit wachsende Bevölkerung eine entscheidende Rolle“, freut sich Landvolk-Vizepräsident Ulrich Löhr über die Ankündigung, dass der Chemie-Nobelpreis an die französische Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier gehen soll.

12. Oktober 2020
Gunnar Leferink (CeresAward Finalist Geflügelhalter)

Hühnerhalter nimmt moderne Herausforderungen an

L P D – Der landwirtschaftliche Familienbetrieb Leferink wird schon in der sechsten Generation geführt. Über alle Generationen hinweg hat die Familie aus Nordhorn sich den Neuerungen und Anforderungen der Gesellschaft gestellt. Ihr neuestes Projekt ist die Teilnahme am Projekt „respeggt“, schreibt der Landvolk-Pressedienst.

12. Oktober 2020
Wald

Waldbesitzer fordern Honorierung für Klimaschutz

L P D – Die Anpassung der Wälder an ein deutlich wärmeres und trockeneres Klima erfordert vielerorts große Investitionen in die Walderhaltung und Waldpflege. Ein Wechsel der Baumarten muss weiterhin umgesetzt. Waldeigentümer stehen deshalb vor der Herausforderung, trotz fehlender Liquidität die Wälder zu erhalten und sie schnellstmöglich an die sich ändernden Klimabedingungen anzupassen.

12. Oktober 2020
Schweine Transport

Schweinehalter in Not

„Deutschlands und somit auch Niedersachsens Schweinehalter sind in echter Not. Deshalb haben wir als Landesbauernverband gemeinsam mit dem Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) und mit dem Rheinischen Landwirtschaftsverband (RLV) anlässlich des von den Ministerinnen Klöckner, Otte-Kinast und Heinen-Esser initiierten zweiten Branchengesprächs eine Resolution übergeben. Der Ausbruch der ASP im Wildschweinebestand hat einen dramatischen Preissturz bei Mastschweinen und Ferkeln ausgelöst. Zudem sind wichtige Zukunftsfragen der Branche, wie die Umsetzung der Änderungen der Tierschutznutztierhaltungs-Verordnung und der Abbau der Schlachtüberhänge aus der Corona-Krise, nach wie vor unbeantwortet. Wir brauchen endlich von der Politik schnelle, wirksame und unbürokratische Unterstützung für die Schweinehaltung in NRW und Niedersachsen. Andernfalls werden in kurzer Zeit immer mehr Schweinehalter aufgeben“, erklärt dazu Landvolk-Vizepräsident Jörn Ehlers.

9. Oktober 2020